Chronik und Bildergalerie - Evangelische Kirche


Bild vom 2. Januar 2011
 
   

Festgottesdienst zum 20-jährigen Jubiläum des evangelischen Gemeindezentrums Grafenwald am 27.04.2014

 
   

Das Evangelische Gemeindezentrum in Grafenwald wird 20 Jahre alt.

 
   

Chronik der Ev. Kirchengemeinde Grafenwald

Wir danken der Familie Kröger für die freundliche Unterstützung für Text und Bildmaterial.

1960   errichtete die Kirchenleitung eine Pfarrstelle für Kirchhellen, die Ortsteile
            Grafenwald und Feldhausen gehörten dazu.
1977   wurde seitens der Landeskirche die Errichtung einer 2. Pfarrstelle für den
            Bezirk Grafenwald vorgenommen.
1982   konnte die Pfarrstelle von Pfarrerin Gudrun Kröger besetzt werden.
            Damit fing ein aktives evangelisches Gemeindeleben an.
1983   wurde in der Gerberstraße von der Kirchengemeinde ein Haus als Wohnung
            für die Pfarrerin angemietet. In diesem Haus begann dann Gemeindearbeit.
            (Gesprächskreise, Kindergruppen, Seniorennachmittage).
            Zusätzlich war eine Vereinbarung mit der katholischen Gemeinde getroffen,
            dass einmal im Monat ein evangelischer Gottesdienst in der Werkkapelle
            stattfinden konnte.
1984   konnte an der Schneiderstraße ein Ladenlokal angemietet werden, es wurde
            renoviert und zur "Ladenkirche".
            So konnte ein weiterer Gottesdienst angeboten werden nebst sämtlichen
            Gemeindegruppen.
            Nach 7 Jahren Aufbauarbeit wurde die Ladenkirche zu klein. Da es nur einen
            Raum gab, konnten keine Parallelveranstaltungen angeboten werden.
1987   erhielt die Ev. Kirchengemeinde Kirchhellen das Grundstück von 5421 qm an
            der heutigen Karl-Rahner- /Martin-Luther-Straße.
1990   war die endgültige Entscheidung gefallen, der Bau eines Evang. Gemeindezentrums
            konnte beginnen.
1992   Am 31. Oktober 1992 erfolgte der erste Spatenstich.
1993   An diesem Tag wurde der Grundstein gelegt.
1994   Endlich konnte das Gemeindezentrum eingeweiht werden.
1995   Eröffnung des Behinderten-Wohnheimes des Diakonischen Werkes. Es erhielt den
            Namen "Ernst-Wilm-Haus", nach dem ersten Präses der evangelischen Kirche von
            Westfalen nach dem Zweiten Weltkrieg.            

Das Ev. Gemeindezentrum Grafenwald ist ein gelungener schöner Baukörper, der sich dem Wohngebiet anpasst. Der Bau ist konzentrisch, hat einen Kirchraum, einen Gemeinderaum, der zum Kirchraum erweitert werden kann. Das Foyer mit zwei gemütlichen Sitzecken ist einladend und kann auch für Veranstaltungen genutzt werden. Es schließt sich eine Küche, ein weiterer kleiner Sitzungsraum und ein heller freundlicher Kinderraum an.

Die Gebäudekomplexe Gemeindezentrum und Pfarrhaus wurden auf einer Grundstücksfläche von 2200 qm errichtet. Die andere Hälfte des Grundstücks wurde an die Diakonie verpachtet, die ein Behindertenheim für 27 Menschen errichtete. Das gleiche Architektenteam war für diesen Bau verantwortlich, so dass eine gute Integration stattgefunden hat.


Bilder vom Evangelischen Gemeindezentrum Grafenwald


Gottesdienste:
Heilig Abend

 

Kinderbetreuung:

 

Frauenarbeit :
Backen, Adventsfeier und Nähgruppe

 

Männerarbeit:
Gartenaktion und Adventsfeier

Besondere Aktionen:
Weinfest

 

Gemeindeversammlung

Biblische Mahlzeit

Kunsthandwerkermarkt

 

Kinderbibeltagsnachtreffen

Trauerfeier mit Urne

 

Adventsfeier Ernst-Wilm-Haus

 

Adventfeier Kirchencafé

Konzerte:
Weihnachtskonzert der Musiklehrerin Frau Kisters

Grünkohlessen am 28. Januar 2007 nach dem Gottesdienst

Meditativer Gottesdienst am Gründonnerstag 2007

   

Männertreff / Männerarbeit 2007

Konzerte 2007

Frühling 2007  (Kirche)

Karneval 2007 (Kirchencafe)

 

Konfirmationsessen 2007 im Gemeinderaum

 

Besondere Aktionen 2007 (Salbungs - und Segnungsgottesdienst)

Besondere Aktionen 2007 (Weltgebetstag der Frauen)

Kirchencafe (Ostern 2007)

 

letzte Änderung: 27.04.2014 Impressum