Abbruch der alten Kirche

Mit dem Tage der Einweihung der neuen Kirche war die alte Kirche geschlossen. In einer eingehenden Besichtigung wurde im Kirchenvorstand beraten, welcher Verwendung die noch brauchbaren Teile zugeführt werden sollten. Für verschiedene Gegenstände, Kirchenbänke und Antikverglasung aus den Kirchenfenstern, hatten sich schon Interessenten gemeldet.

Trotz enger Verbundenheit zu diesem Gotteshaus, -"Use Kiärksken"-, musste es nun abgebrochen werden. Die Zeit und der Bergbau hatten ihre Spuren hinterlassen. Lange galt diese Kirche mit ihren spitzen Türmchen als Wahrzeichen von Grafenwald.

Mit dem Abbruch der alten Kirche wurde erst am 03.02.1972 begonnen. Zuvor hatte der Kirchenvorstand Glocken, Kirchenuhr, Bänke, Bilder, Bildstöcke, Pieta (die Darstellung Mariens mit dem Leichnam Christi), Statuen, Tabernakel, Tresor und besondere bildliche Darstellungen aus den Fenstern ausräumen lassen. Die Abbrucharbeiten wurden von der Fa. Kreyenberg, die die neue Kirche baute, ausgeführt. Steine und Beton aus dem Abriss wurden als Unterbau für den Parkplatz und als Füllmaterial zum Ausgleich der Höhenunterschiede im Gelände von bis zu 2 Metern verwandt. Diese Höhenunterschiede resultierten aus der speziellen Bauweise der neuen Kirche und deren unmittelbaren Nähe zur alten Kirche. Zur Erinnerung an die alte Kirche wurden die Grundmauern stehen gelassen und gleichzeitig zur Geländebefestigung benutzt.

  Sehr wehmütig waren viele Grafenwälder gestimmt, als sich der Kirchturm beim Abriss langsam zu Boden neigte.

entnommen aus: Johannes Lanfermann: 25 Jahre Heilige Familie Grafenwald, 1996

Dieses Foto stammt von
Mia Eihoff
   

Weitere Fotos aus dem von Johannes Lanfermann geführten Pfarrarchiv:


letzte Änderung: 21.12.2008 Impressum