Mahnmal an der Kirche

Altes Mahnmal an der Nordseite der alten Kirche

Das Mahnmal war ursprünglich an der Nordseite der alten Kirche angebracht.

Kranzniederlegung durch den Schützenverein beim Schützenfest 1953
(Fotos: Heinz Müller)
Die Tafeln für die Opfer des 2. Weltkrieges fehlen noch.
 


Das Ehrenmal mit den Tafeln für die Opfer des 2. Weltkrieges

 

Neues Mahnmal in der Ruine der alten Kirche

 

Die alte Kirche ist abgebrochen. Die Grundmauern stehen noch. Darin das neue Mahnmal.

 

  Pastor Fögeling segnet 1973 das Mahnmal in der Ruine der alten Kirche.

Das Mahnmal ist das Meisterstück des Steinmetzmeisters Reinhard Sagurna, Hans-Böckler-Straße 83, Bottrop, das die Pfarrgemeinde von ihm erworben hat.

Das Mahnmal wurde am 15.7.1973 anlässlich einer Feierstunde enthüllt.

Schrift, Schriftzeichen und Zahlen sind ein Entwurf von Theodor Gahlen, Wiesengrund. Nach seiner Zeichnung sind sie aus Aluminium von der Firma Rautal in Dorsten hergestellt worden. Kosten sind 1800,- DM. Die Zeichen sind ca. 210 mm hoch und 20 mm stark

"Den Opfern  - 1914-1918 - 1939-1945 - Gestern - Heute - Morgen"

 

Restaurierung der Gedenkstätte im Sommer 1992

Hermann Hasebrink an der Kreissäge. Damit wurde die Verschalung für die neu gegossene Betonplatte zugeschnitten. Die Betonplatten werden gegossen. Antonius Gahlen mit einer Schubkarre.
v.l.n.r.
Katharina Wissing,
Häns Hülskemper,
Clemens Eulering,
Josef Brinkert,
Hans Kemming,
Heinrich Kleinebeck,
Agens Scheidgen
v.l.n.r.
Hans Amer,
Josef Michna,
Theo Lanfermann,
Hermann Hasebrink,
Clemens Eulering,
Theo Hauling
v.l.n.r.
Theo Lanfermann,
Theo Hauling,
Hans Amer,
Josef Michna,
Clemens Eulering,
Hedwig Overbeck,
Hermann Hasebrink
   
   

 

Bergung der Schriftenrollen im April 2009

Am 28. April 2009 wurden die Schriftrollen aus den Mauern entfernt. Mehr Bilder dazu

 

Geplante Neugestaltung

Ausgangspunkt der Überlegungen war, dass die Namen der Gefallenen am Mahnmal angebracht werden sollen. Dazu gibt es folgende Überlegungen:
Die bisherige Beschriftung soll entfallen. Statt dessen sollen dort drei Glastafeln angebracht werden.
Links sollen die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, in der Mitte ein Leitspruch und rechts die Gefallenen des 2 Weltkrieges stehen. Die Glasscheiben sollen eine Beschriftung in hellgrau mit einen dunkelgrauen Hintergrund erhalten.
Nun war es Zeit, an die Öffentlichkeit zu gehen.
Für den 17. August wurde die Presse eingeladen.
Sie kam dann auch
Die einzelnen Tafeln sind ca. 250 x 60 cm groß Die Tafel für den Zweiten Weltkrieg wird 120 Namen tragen.
   
Hier wird die Tafel für den Zweiten Weltkrieg angebracht. Zum Abschluss gab es im Pfarrheim eine Präsentation über den Stand der Arbeiten.

Für die Namen der Gefallenen dienen die Schriftenrollen als Grundlage. Diese wiederum sollen nach der Beschriftung am alten Mahnmal entstanden sein.

Um einfacher die eigenen Angehörigen zu finden, sollen die Namen alphabetisch sortiert werden. Soweit bekannt, werden Geburts- und Todesjahr angegeben.

1. Weltkrieg        

Gefallen:
Bromkamp, Bernard
Bromkamp, Heinrich
Dreiskemper, Johann
Duckheim, Heinrich
Fallböhmer, Johann
Gallina, Josef
Hasebrink, Johann
Heisterhoff, Friedrich
Intorp, Johann
Intorp, Theodor
Kalde, Heinrich
Kalde, Johann
Kasseböhmer, Bernard
Keizers, Heinrich
Kleine, Josef
Lanfermann, Theodor
Lochtkemper, Ludwig


1891 - 1915
1893 - 1914
1895 - 1915
1898 - 1918
1891 - 1918
1886 - 1914
1894 - 1915
1897 - 1918
1890 - 1914
1894 - 1917
1886 - 1914
1894 - 1915
1894 - 1915
1893 - 1916
1891 - 1914
1880 - 1916
1894 - 1918


Löker, Johann
Lux, Heinrich
Nathrath, Johann
Niewerth, Aloys
Overbeck, Josef
Scheidgen, Bernhard
Steffen, Theodor
Wachtmeister, Josef
Weiss, Bernard
Zimmermann, Peter

Vermisst:
Buschler, Franz
Deffte, Franz
Keller, Bernard
Thesing, Franz
 

1879 - 1915
1891 - 1914
1897 - 1918
1898 - 1918
1897 - 1914
1886 - 1915
1883 - 1917
1898 - 1917
1889 - 1914
1877 - 1916


1891 - 1914
1895 - 1916
1896 - 1916
1893 - 1914
 

2. Weltkrieg
       
Gefallen:
Barheier, Alfred
Bockholt, Hugo
Bodemann, Franz
Brinkert, Otto
Bromkamp, Hubert
Bromkamp, Josef
Bromkamp, Josef
Deffte, Bernhard
Deffte, Ewald
Dieckmann, Josef
Duckheim, Johann
Emsing, Friedrich
Emsing, Heinz
Emsing, Johannes
Eulering, Bernhard
Eulering, Johannes
Eulering, Wilhelm
Fest, Paul
Fockenberg, Franz
Gronowski, Georg
Gronowski, Werner
Große-Holtfort, Johannnes
Heimath, Hermann
Heisterhoff, Alfons
Heisterkamp, Karl
Jansen, Josef
Kalde, Josef
Kalde, Josef
Kempkes, Klemens
Kettler, Paul
Kreul, Ewald
Lanfermann, Bernhard
Lanfermann, Hugo
Lehrich, Willi
Liesenklas, Ewald
Löcker, Otto
Löker, Bernhard
Löker, Theo
Lüer, Theo
Möller, Wilhelm
Ochojski, Wilhelm
Oleynik, Hans Theo
Paassen, Heinrich
Paß, Albert
Paß, Alwis
Paß, Heinrich
Paß, Paul
Pudenz, Karl
Pudenz, Paul
Rebbelmund, Heinrich
Regniet, Willi
Risthaus, Johann
Scheidgen, Heinrich
Schink, Fritz
Schlagkamp, Josef
Schmitz, Friedrich
Schmitz, Heinrich
Schmitz, Hermann
Schmitz, Josef
Schmitz, Theo
Schnelting, Johannes
Sommer, Robert
Stegemann, Josef
Steinmann, Heinrich

1923 - 1944
1907 - 1946
1922 - 1944
1921 - 1942
1923 - 1944
1914 - 1943
1922 - 1943
1916 - 1943
1922 - 1943
1927 - 1945
1913 - 1944
1913 - 1939
1923 - 1943
1910 - 1943
1924 - 1944
1926 - 1944
1925 - 1944
1916 - 1941
1919 - 1941
1925 - 1944
1922 - 1943
1926 - 1945
1911 - 1942
1907 - 1945
1910 - 1942
1911 - 1947
1906 - 1940
1926 - 1946
1922 - 1944
1919 - 1940
1924 - 1943
1917 - 1941
1924 - 1944
1898 - 1945
1926 - 1945
1924 - 1943
1911 - 1941
1914 - 1941
1912 - 1943
1914 - 1943
1913 - 1943
1914 - 1941
1915 - 1941
1923 - 1943
1920 - 1941
1924 - 1943
1912 - 1943
1914 - 1940
1917 - 1942
1925 - 1944
1927 - 1945
1920 - 1944
1919 - 1942
1921 - 1944
1916 - 1945
1912 - 1941
1923 - 1943
1914 - 1944
1917 - 1942
1915 - 1944
1919 - 1944
1913 - 1944
1909 - 1943
1914 - 1942


Stenbrock, Alois
Strohmeier, Theodor
Tetzlaff, Hans
Thesing, Heinrich
Vossenberg, Hubert
Weiß, Theo
Zimmermann, Franz
Zimmermann, Karl

Vermisst:
Aust, Friedrich
Becker, Wilhelm
Breukmann, Heinrich
Bußmann, Franz
Bromkamp, Theo
Deffte, Heinrich
Dickmann, Anton
Dresenkamp, Hermann
Duckheim, Johann
Emsing, Wilhelm
Eulering, Josef
Fockenberg, Johann
Gertz, Josef
Hasebrink, Franz
Hauling, Friedrich
Heimath, Johann
Heimath, Josef
Hetkämper, Theo
Hötten, Franz
Hötten, Josef
Intorp, Heinrich
Joswig, Paul
Koopmann, Heinrich
Körfer, Heinrich
Kotalla, Johann
Kottke, Karl
Langweg, Johannes
Liesenklas, Norbert
Meine, Josef
Müller, Richard
Niesen, Aloys
Rebbelmund, Bernhard
Schmitz, Johannes
Stratmann, Johannes
Vossenberg, Wilhelm
Warmann, Fritz
Wessenbom, Bernhard

Opfer:
Basten, Johanna
Basten, Maria
Beusing, Theo
Deffte, Wilhelm
Dieckmann, Johannes
Hasebrink, Josef
Jung, Elisabeth
Klüsener, Hermann
Lemm, Bernhard
Lüer, Theodor
Niesen, Anneliese
Rosing, Therese
Thesing, Johann
Wienert, Maria
 

1908 - 1945
1925 - 1944
1925 - 1945
1917 - 1942
1926 - 1944
1918 - 1941
1917 - 1941
1914 - 1941









































1915 - 1945
1922 - 1943
1903 - 1945
1911 - 1945
1910 - 1945
1899 - 1945
1926 - 1943
1890 - 1947
1924 - 1945
1870 - 1943
1926 - 1945
1923 - 1943
1881 - 1945
1896 - 1945
 

In zwei Fällen ist der Vorname nur abgekürzt und bei einigen fehlen die Geburts- und Todesjahre. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere Name falsch geschrieben ist (Beim Ersten Weltkrieg fallen die "Bernards" (ohne "h") auf) und auch Namen fehlen könnten.

Korrekturen und Ergänzungen bitte bis zum 27. August 2010 an:
Dr. Peter Scheidgen
Vossundern 22
46244 Bottrop-Grafenwald
Tel.: 0 20 45 / 8 53 14

Danach sollen die Tafeln erstellt werden. Korrekturen sind dann nicht mehr möglich.

 

Die Beschriftung des Mahnmals wurde entfernt und der beschädigte Putz abgeklopft. Nun kann dieser Bereich neu verputzt werden.
Der Putz ist aufgetragen und mit dem ersten Anstrich versehen. Demnächst
wird die Beschilderung aufgebracht.
Am 11. Oktober 2010 wurden die Tafeln mit den Namen am Mahnmal angebracht.
 
Das Mahnmal ist fertig gestellt und soll am 24. Oktober 2010 eingesegnet werden.
   
 

Am 24. Oktober 2010 - auf den Tag genau nach 111 Jahre der Einweihung der alten Kirche - wurden die Tafeln am Mahnmal von Pfarrer Stücker eingeweiht.

 

Die älteren Fotos wurden zur Verfügung gestellt von:

Die Fotos vom Anbringen der Tafeln mit den Namen wurden von Dr. Peter Scheidgen zur Verfügung gestellt.


letzte Änderung: 08.01.2011 Impressum - Datenschutz