Männerchor Grafenwald

- Mitglied im Deutschen Sängerbund -


Männerchor Grafenwald feiert Jubiläum

Zu Beginn sang der Männerchor Grafenwald alleine, dann zusammen mit Elisabeth Otzisk
Es folgte der Effata-Chor mit vier Stücken
   
Elisabeth Otzisk singt "Gott ist mein Hirte" (23. Psalm)  
Männerchor der Neuapostolischen Kirche Essen  
Kirchenchor
Männerchor  
Zum Dank erhalten die Chorleiter Blumen. Solistin und Chorleiter
     
Anschließend waren alle Teilnehmer und Besucher ins Pfarrheim eingeladen. Neben Getränken gab es auch eine Gulaschsuppe.

Der Männerchor Grafenwald, 1975 gegründet, feiert in diesen Wochen sein 40jähriges Bestehen.

Am 4. Oktober wird mit der traditionell vom Männerchor mitgestalteten Erntedankmesse der Höhepunkt der Feierlichkeiten eingeläutet. Zur Unterstützung der Männer und auch zur musikalischen Begleitung der Gemeindelieder freut sich der Vorsitzende des Männerchores, Bernd Fockenberg, über die Mithilfe der Blaskapelle Grafenwald, die den Chor immer wieder in den vergangenen 40 Jahren begleitet und unterstützt hat.

Nach dem Gottesdienst lädt der Männerchor Grafenwald zum Empfang in den Pfarrsaal Heilige Familie Grafenwald, wo mit dem MGV Einigkeit Kirchhellen ein weiterer Wegbegleiter zur musikalischen Begleitung des Empfanges hinzukommt.

Abgerundet wird der Tag von einem Konzert in der Kirche Heilige Familie Grafenwald, welches um 16.30 Uhr beginnen wird.

Hierzu hat der Männerchor Grafenwald neue Lieder und Stücke aus den vergangenen 40 Jahren zusammengestellt. Außerdem freut sich Chorleiter Michael Drews aus Essen über die Zusage des Kirchenchores Grafenwald, des Effatachores Grafenwald und des Männerchores der Neuapostolischen Kirche Ruhr-Emscher und Essen. Sie alle sind Teil des Programmes des großen Jubiläumskonzertes.

Ein besonderes Highlight, da sind sich die Männer des Männerchores Grafenwald einig, ist sicherlich der Auftritt der Sopranistin Elisabeth Otzisk aus Bottrop die dem Chor seit langem verbunden ist.

Nach dem Konzert haben Sänger, Sängerinnen und Besucher im Pfarrsaal noch die Möglichkeit eines gemütlichen Beisammenseins bei dem sicherlich noch einige Anekdoten aus 40 Jahren Chorgeschichte erzählt werden.

Wir freuen uns darauf, Freunde aus 40 Jahren wiederzutreffen und viele neue Freunde für die nächsten 40 Jahre zu begeistern. Jeder Interessierte ist uns also herzlich willkommen

Bernd Fockenberg.


Die Wurzeln des Chores greifen tief und reichen bis in das Jahr 1901 zurück. Sangesfreudige Männer der Pfarrgemeinde Heilige Familie legten in diesem Jahr den Grundstein für die Gründung eines Kirchenchores. Die Umwandlung desselben in einen gemischten Chor im Jahre 1975 war dann auch gleichzeitig die Geburtsstunde des Männerchores Grafenwald.

Waren die Anfänge des Chores auch recht beschwerlich, so nahm der Chor im Laufe der Jahre dennoch eine positive Entwicklung. Der leider zu früh verstorbene Johannes Fockenberg und Theo Eulering waren es, die die Weichen für die Gründung des Männerchores Grafenwald stellten. Der letzt genannte war auch gleichzeitig der erste Chorleiter. Er übte dieses Amt bis 1980 aus. Ab dem Jahre 1981 oblag die Leitung des Chores Alois Rosing. Seit Januar 1996 ist der Essener Michael Drews für die Geschicke des Chores verantwortlich. Während die ersten Auftritte des Chores in den Anfängen sich mehr oder weniger auf Darbietungen von Ständchen und Mitgestaltungen von Hochzeitsmessen beschränkte, wurde unter der Führung von Alois Rosing das Spektrum der Aufführungen wesentlich erweitert. Die musikalische Begleitung des Kirchenjahres, insbesondere die Gestaltung der Josefs- und der Erntedankmesse ist seitdem fester Bestandteil des Chorlebens.

Männerchor Grafenwald

Der Männerchor Grafenwald besteht aus 41 aktiven Sänger, 8 passiven Sänger und 51 Förderern.

 

Seit Anfang des Jahres 1996 ist Michael Drews für die musikalische Arbeit des Männerchores Grafenwald verantwortlich. Zunächst einige Daten zu seinem beruflichen und musikalischen Werdegang. Michael Drews Jahrgang 1969, geboren und wohnhaft in Essen, wurde bereits mit sieben Jahren im Klavierspiel unterrichtet. Mit dem fünfzehnten Lebensjahr wurde er in Kirchenorgel und Gesang ausgebildet. Zur Zeit ist er Dirigent mehrerer Chöre und in vielen Bereichen als Musiker tätig. In den neunziger Jahren absolvierte er in Essen ein Studium im Fachbereich Musik.

Michael Drews in Zusammenarbeit mit dem Vorstand war es auch, der die Schranken Grafenwalds öffnete und den Blick nach draußen wagte. Erfolgreiche Konzerte mit bekannten Solisten im Lichthof der Berufsschule in Bottrop waren Highlights und fanden allseits große Resonanz. Ein Beweis für den Weg in die richtige Richtung. Wir schätzen Michael Drews aber nicht nur in seiner Funktion als Dirigent, sondern fanden in ihm einen aufrechten, intelligenten, liebenswerten Menschen und einen ehrlichen Freund. Wir wünschen, dass er uns mit seiner Inspiration als Chorleiter noch lange zur Verfügung steht und den Männerchor Grafenwald stetig weiter voranbringt.
 
 

Chorleiter Michael Drews
Unser Chorleiter
Michael Drews
 


Der amtierende Vorstand des Männerchores Grafenwald 2007
 

1.Vorsitzender: Eduard Kottke
2.Vorsitzender: Bernd Fockenberg (nicht im Bild)
1.Schriftführer: Karl Heimeier
2.Schriftführer: Bernhard Brücker
1. Kassierer: Bernhard Johnigk
2. Kassierer: Heinz-Peter Bromkamp
Notenwart: Karl Heinz Rasing
Vizechorleiter: Theo Eulering
Pressewart: Karl Heimeier
Beisitzer: Theo Vienken
Festausschuss: Hermann Wagner
Besuchsdienst: Hermann Hasebrink und Josef Hülskemper (beide nicht im Bild)

Neben den musikalischen Aktivitäten kommt natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Der schon traditionelle Maigang, die Erntedankfeier und die Winterwanderung zusammen mit den Ehefrauen und Lebenspartnern der Sänger gehören unter anderem zum lebendigen Vereinsleben dazu. Falls sich die Entwicklung des Männerchores Grafenwald weiterhin so positiv gestaltet, kann sich der Chor mit seinem Chorleiter Michael Drews auf eine klangvolle Zukunft freuen.

Sangesfreudige Männer finden bei uns in der Probe, donnerstags von 19.45 Uhr bis 21.30 Uhr im Pfarrsaal Hl. Familie Grafenwald, jederzeit eine herzliche Aufnahme. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie an einem der nächsten Probeabende begrüßen könnten.

Männerchor Grafenwald 2007 aktuell:

Alle Jahre wieder, so auch in diesem Jahr am 1. Mai 2007 zeigte sich der Männerchor beim Aufstellen des Maibaumes auf dem Festplatz Grafenwald präsent. Der Chor unter der Leitung des Chorleiters Hermann Kuhnke aus Bottrop erfreute bei herrlichem Wetter die zahlreich erschienenen Bürger mit einem der Bedeutung des Tages entsprechendem Liedgut. 

Vorsitzender Eduard Kottke begrüßte im Namen des Männerchores die Anwesenden mit treffenden Worten. Er dankte insbesondere Hermann Kuhnke für dessen spontane Zusage an diesem Tage die Leitung des Chores für den verhinderten Michael Drews zu übernehmen.

Die Josefsmesse der KAB am Sonntag dem 6.5.2007 in der Pfarrkirche Hl. Familie Grafenwald wurde vom Männerchor musikalisch mitgestaltet, ist mittlerweile schon gute Tradition und fester Bestandteil im laufenden Kirchenjahr.

Bitte vormerken: Feststehende Termine in 2007:

2.6.2007     Samstag: Maigang (Ausklang Hof Große-Holfort)

22.6.2007   Freitag:  Musikalische Mitgestaltung der Goldhochzeit der Eheleute Agnes und Theo Eulering (Ottenschlag).

12.8.2007   Sonntag: 100 Jahre KAB Hl. Familie (Teilnahme des Chores an der Feierstunde)

8.9.2007     Samstag: Musikalische Mitgestaltung der Goldhochzeit der Eheleute Maria und Hermann Hasebrink.

7.10.2007   Sonntag: 9.30 Uhr Festmesse zum Erntedank. Mitgestaltet von den Landfrauen und dem Männerchor. Im Anschluss an die Messe gemütliches Beisammensein im Pfarrheim mit Blaskapelle und Chor. 

14.10.2007 Sonntag: F e s t k o n z e r t  in der evangelischen Kirchengemeinde in Essen-Haarzopf. Der Erlös dient dem Erhalt der unter Denkmalschutz stehenden Kirche. Die Gesamtleitung liegt in Händen von Michael Drews. 

2.12.2007   Sonntag 17.00 Uhr:  Pfarrkirche Hl. Familie „Konzert im Advent“. Ausführende: Alle Grafenwälder Chöre und Instrumentalgruppen.

28.12.2007 Mittwoch 15.00 Uhr: Winterwanderung. Der Abschluss findet im VFL-Heim statt.


Ein Grafenwälder Urgestein ist 75

 

Auf einen ganz besonderen Tag durfte am 21.12.2007 Wilhelm Fockenberg , vielen Wöllern auch unter dem Namen „Schlabohms Willm“ bekannt, zurückblicken. Er erreichte an diesem denkwürdigen Tag die stolze Zahl von 75 Jahren. Dazu hatte der beliebte Grafenwälder Verwandte, Bekannte, Freunde und natürlich auch den Männerchor Grafenwald in das Feuerwehrgerätehaus Grafenwald eingeladen. Unter dem in der Einladung stehendem Motto „Alter schützt vor Schönheit nicht“ stürmte morgens gegen 11.00 Uhr eine große Schar von Gästen das Gerätehaus um Glückwünsche und lobende Worte loszuwerden.

So auch der Männerchor Grafenwald, der fast vollzählig vertreten war.

Fehlende waren entschuldigt. Wilhelm Fockenberg ist noch einer der wenigen Mitbegründer des Männerchores und verstärkt mit seiner Stimme den 1. Bass und das schon seit dem Jahre 1975. In den Jahren zuvor war er ab dem Jahre 1959 Mitglied im Kirchenchor Hl. Familie Grafenwald. Gleichzeitig war Wilhelm Fockenberg bei der Neugründung des Männerchores über Jahre auch deren erster Notenwart. In seiner ihm angeborenen sympathischen Art hat er ohne viel Aufheben die Noten stets in korrekter Weise an den Mann bzw. an den Sänger gebracht. Probenversäumnis ist nicht sein Ding. Wilhelm Fockenberg, ein Mann der ersten Stunde, hat sich um unseren Männerchor verdient gemacht. So brauchte es natürlich wenig Überzeugungskraft, dass seine Sangesbrüder unter der Leitung von Theo Eulering ihn mit einem gebührenden Ständchen bedachten. Vorsitzender Eduard Kottke überbrachte mit treffenden und humorvollen Worten die Glückwünsche des Chores. Der in der Einladung stehende Name „Schlabohms Willm“ hatte es ihm angetan. Eine Lösung für dieses Rätsel hatte auch er nicht parat. Das Geburtstagskind selbst befreite ihn von dieser Bürde und trug letztendlich selbst zur endgültigen Klärung bei.

Wir verlebten, obwohl schon kurz vor Weihnachten, frohe, gemütliche Stunden, labten uns an guten Speisen und Getränken und möchten uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich dafür bedanken. Für das neue Lebensjahr wünschen wir unserem Sangesbruder Willi eine stabile Gesundheit und viele frohe Stunden im Kreise von Familie und Freunden, sowie, und das nicht zuletzt  auch in seinem Männerchor Grafenwald. Bleibe so wie Du bist, lass Dich nicht verbiegen, dann wirst Du uns als liebevoller Sangesfreund noch lange erhalten bleiben.

Karl Heimeier

1. Schriftführer


Der Männerchor im Jahr 2008

Der Vorstand im Jahr 2008

Männerchor Grafenwald 2008 aktuell:

Bernhard Fockenberg ist Vorsitzender des Männerchores Grafenwald

Hermann Hasebrink für 60-jährige und Theo Eulering für 25- jährige Chortätigkeit geehrt

Zur Jahreshauptversammlung mit Jubilarehrung hatte der Männerchor Grafenwald Sänger und Jubilare in den Pfarrsaal Hl. Familie geladen. Vorsitzender Eduard Kottke konnte nach dem traditionellen Abendessen neben den zahlreich erschienenen Sängern Frau Margret Köhn vom Vestischen Sängerkreis, sowie Chorleiter Michael Drews begrüßen. Zum Beginn der Versammlung ehrte Frau Margret Köhn 2 Jubilare. Ausgezeichnet wurden Hermann Hasebrink für 60- jährige und Theo Eulering
für 25- jährige Treue zur Chormusik. Sie dankte den Jubilaren für ihren jahrzehntelangen Einsatz zur Bewahrung deutschen Liedguts und würdigte in ihrer Laudatio nicht nur die stimmlichen Qualitäten der Jubilare, sondern hob insbesondere deren Verdienste in den verschiedensten Bereichen der Chorarbeit hervor. Vorsitzender Eduard Kottke gratulierte im Namen des Chores und überreichte Präsente.

Chorleiter Michael Drews zeigte sich mit den zahlreichen musikalischen Aktivitäten in 2007 sehr zufrieden. Neben den traditionellen Auftritten des Chores wie Josefsmesse, Erntedankmesse, Konzert im Advent kündigte er als Höhepunkt in 2008 ein Herbstkonzert mit solistischer Begleitung an. Der Termin ist noch nicht festgemacht, angedacht ist der Monat Oktober.
Entsprechend positiv fiel das Resümee des Jahresberichts aus.

Schriftführer Karl Heimeier ließ das abgelaufene Jahr Revue passieren und stellte das Benefizkonzert in der evangelischen Kirche in Essen Haarzopf mit der begeisternden Solistin Elisabeth Otzisk in den Mittelpunkt.

Kassierer Bernhard Johnigk erläuterte den Kassenbericht und dankte den Förderern und Gönnern für die wichtige Unterstützung in all den Jahren.

Bedingt durch vorzeitige Rücktritte
des 1. Vorsitzenden Eduard Kottke,
des 1. Schriftführers Karl Heimeier und
des 2. Schriftführers Bernhard Brücker
wurden Ergänzungswahlen erforderlich.
Satzungsgemäß sind Neuwahlen erst im Jahre 2009 fällig.

Der kommissarische Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Bernhard Fockenberg
2. Vorsitzender Heinz Peter Bromkamp
1. Schriftführer Hendrik Buchheit
1. Kassierer Bernhard Johnigk
Beisitzer Theo Vienken
Festausschuss Hermann Wagner
Vizechorleiter Theo Eulering
 

Der Männerchor ehrte zwei Mitglieder,
für 60  Jahre Hermann Hasebrink und für 25 Jahre Mitgliedschaft Theo Eulering


Die beiden Ehrengäste mit
den Vorsitzenden und dem
Schriftführer

Alle Mitglieder bei der
Ehrung am 1. Februar 2008

Newsletter

vom Männerchor Grafenwald

Dauereinsatz im Monat Mai: 

Ein turbulenter Monat im Vereinsleben des Männerchores. 

In der Tat, der Monat hatte es in sich. Der eigentliche Start für diese Marathonstrecke war eigentlich schon das letzte Aprilwochenende, genau gesagt, Samstag, der 26. April.

An diesem denkwürdigen Tag feierten das Ehepaar Marga und Johannes Knipping das seltene Fest ihrer Goldhochzeit. Wie selbstverständlich hatte das Jubelpaar neben zahlreichen Gästen auch den Männerchor geladen, der in der Messfeier in hervorragender Weise die musikalischen Akzente setzte, um im Anschluss daran in der Gaststätte Schult in Galen mit dem Jubelpaar dieses Ereignis gebührend zu feiern. Die Messfeier unter dem Motto „Das ist der Tag des Herrn“ ein persönlicher Liedwunsch von Johannes hatte unter anderem auch noch einen weiteren Ohrenwurm zu bieten. Das Marienlied „Schwarze Madonna“, gewidmet der Schwarzen Madonna von Tschenstochau in Polen feierte Premiere und verzückte nicht nur das Jubelpaar, sondern auch alle Anwesenden in der vollbesetzten Kirche Hl. Familie Grafenwald. Unser Vorsitzender Bernd Fockenberg erfüllt ja bekanntlich alle Wünsche und überreichte dem Jubelpaar mit humorvollen Worten im Namen des Chores die gewünschte Fußbank.

Viel Zeit um Luft zu holen gab es nicht, denn schon am darauf folgenden Tag am Sonntag, dem 27. April stand die Mitgestaltung der Josefsmesse  ausgerichtet von der KAB auf der Agenda. Auch hier zeigte sich der Männerchor unter der Leitung von Michael Drews gut aufgestellt und begeisterte wiederum mit dem Lied „Schwarze Madonna“ die zahlreich erschienenen Kirchenbesucher. Die wiederum geizten nicht mit Applaus, sehr zur Freude von Chorleiter und Chor.

Beim Aufstellen des Maibaumes am Samstag, dem 3. Mai stand auch  der Männerchor mit Liedbeiträgen auf der Liste der Mitwirkenden. Das Ereignis insgesamt fand gegenüber den Vorjahren eher eine geringe Resonanz. Vielleicht lag es an der Terminierung, der 3. Mai ist nun mal nicht der 1. Mai. Nachdem nach langem Hickhack, der Trecker verweigerte seine Dienste, der Maibaum sich endlich gen Himmel reckte war der Moment von Pastor Klein-Schmeink gekommen. Nachdem er versprochen hatte im nächsten Jahr auch den widerspenstigen Trecker in seinen Segen mit einzubinden, segnete er mit einer artistischen Einlage unter großem Applaus der Anwesenden den prächtig geschmückten Baum.

Der Maigang am Samstag, dem 17. Mai stand nicht gerade unter guten Vorzeichen. Durch die plötzliche Erkrankung von Sangesbruder Heinz-Peter Bromkamp konnte der geplante Abschluss nicht wie vorgesehen auf seinem Anwesen stattfinden. Die Ausweichmöglichkeit Hof Mehnert wurde dankend angenommen, war in der Kürze der Zeit aber auch mit organisatorischen Problemen verbunden. Dank dem Festausschuss für ihre Mühen, die letztendlich mit einem gelungenen Ende belohnt wurden.

Bei der Ausrichtung des Konzertes im Rahmen der Bottroper Chortage im Brauhaus Kirchhellen am 29. Mai 2008 war auch unser Chor mit zwei Auftritten beteiligt. Dass diese Auftritte auf einer Bühne stattfanden, die diesen Namen nicht verdiente und die sich in einem völlig desolaten Zustand präsentierte, sollte an dieser Stelle nicht verschwiegen werden. Egal ob jung und insbesondere alt, ein reibungsloses Begehen dieser Bühne, sei es beim Auf- oder Abtritt war für jeden Sänger mehr als ein waghalsiges Unternehmen. Die Verantwortlichen, oder wer auch immer dafür zuständig ist, sollten sich schon heute zukunftsorientierte Gedanken machen, wie, und auf welche Weise solche Missstände mit Hinblick auf 2010 aus dem Weg geräumt werden können.

Am Samstag, dem 31. Mai 2008 galt es die Hochzeitsmesse des Ehepaares Fockenberg/Janinhoff musikalisch mitzugestalten. Claudia Fockenberg, Schwester unseres Vorsitzenden Bernd Fockenberg traute sich an diesem Tage gemeinsam mit ihrem Partner den Bund der Ehe einzugehen.

Der Monat Juni 2008 war der Fußball-Europameisterschaft gewidmet. Ein eigens erstellter Probenplan sorgte dafür, dass die Fußballbegeisterung einen ungetrübten Verlauf nehmen konnte, obwohl, seien wir ehrlich, es nicht immer eine Augenweide war den Mannen um Michael Ballack beim Kicken zuzusehen. Trotz allem langte es am Ende noch zur Vizemeisterschaft, jedoch nicht zu dem allseits erhofften Sommermärchen.

Vorschau auf die weiteren Veranstaltungen:

Terminergänzung Männerchor Grafenwald

23.8./24.8. 2008: Pfarrfest Hl. Familie

Der Männerchor stellt sich traditionell in den Dienst der guten Sache und übernimmt am Samstag, dem 23.8. 2008 die Aufgabe ein frisch gezapftes Bier an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Die Organisation liegt wie immer in den bewährten Händen von Sangesbruder Bernhard Fockenberg.

Freitag 29.8. 2008: Mitgestaltung der Hochzeitsmesse Stefan Kreul.

Die Chorferien in 2008 sind in der Zeit vom 1.8. bis zum 27.8.
Die erste Probe nach den Ferien findet am Donnerstag, dem 28.8. 2008 um 19.45 Uhr im Pfarrheim Hl. Familie statt.
Die Leitung dieser Probe liegt in Händen von Hermann Kuhnke, der am darauf folgenden Tag auch das Dirigat der anstehenden Hochzeitsmesse übernimmt und somit unseren im Urlaub befindlichen Chorleiter vertritt. Von dieser Stelle Hermann Kuhnke für sein Engagement ein herzliches Dankeschön.

Wir über uns: Hier ein Einblick in das Repertoire unserer einstudierten Musikstücke.

Unser Lieder-Repertoire ist vielseitig und reicht von Altmeistern bis zu modernen Chorwerken. Wir sind ein Chor, der sich gerne in allen Richtungen versucht und nicht nur den alt gewohnten Männergesang darbietet. Unser Ziel ist die Förderung und Pflege alten und neuen Liedgutes im mehrstimmigen Chorgesang. Der Männerchor Grafenwald unter der Leitung seines Chorleiters Michael Drews stellt sein Singen in weltlicher und geistlicher Form in den Dienst der Öffentlichkeit. Durch unser Singen leisten wir einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben in unserer Gemeinde und darüber hinaus.
 

Unser Repertoire dargestellt in Kategorien:

  1. Geistliche Werke, Spirituals und Gospel.
    z. B. Klänge der Freude, Vater unser, Herr der Welten, Schwarze Madonna Halleluja Lord usw.
  2. Advent und Weihnachtslieder.
    z. B. Advent, du stille Zeit, und eine Vielzahl volkstümlicher Weihnachtslieder
  3. Oper, Operette, und Musical.
    z. B. Ernani, Im Weißen Rössl, Maske in Blau, Joseph, Phantom der Oper
  4. Schlager, Hits und Evergreens.
    z. B. Funiculi, Funicula, Ihr von morgen, Regimentsmarsch
  5. Klassische Werke.
    z. B. Im Abendrot, Das ist der Tag des Herrn, Bundeslied
  6. Volkslieder und volkstümliche Lieder.
    z. B. Silcherlieder, Weinlieder, Frühlingslieder, Wanderlieder

Unsere Probenarbeit in 2008 aktuell:

Chorwerke für das Adventskonzert:

- Änderungen vorbehalten -

Dieses breit gefächerte Spektrum von Chorwerken jeglicher Art erlaubt sicherlich auch den Hinweis, dass sangesfreudige Männer, egal ob jung oder alt, bei uns in den Chorproben jederzeit herzlich willkommen sind.
Die Proben sind jeweils Donnerstag um 19.45 Uhr im Pfarrheim Hl. Familie Grafenwald, Maystraße Wir würden uns freuen,
Sie in den nächsten Proben in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.


Ihr Männerchor Grafenwald


 

Der Männerchor im August:
Ein Wechselbad der Gefühle.

Trauer auf der einen, Freude auf der anderen Seite.
Männerchor trauert und gratuliert zum 70. Geburtstag.

Heini Knipping, Sänger im 1. Bass feierte am 5.8.2008 seinen 70. Geburtstag. Seine Sangesbrüder, unter der Leitung von Theo Eulering, überraschten ihn an diesem Tage mit einem Repertoire schmissiger Melodien. Völlig überrascht und sichtlich gerührt empfing das Geburtstagskind die in großer Formation erschienene Sängerschar. Vorsitzender Bernd Fockenberg überbrachte im Namen des Chores gut gemeinte Wünsche. Der runde Geburtstag von Heini war auch eine runde Sache.
Gutes Essen und Trinken, gute Stimmung, zufriedene Gäste und ein glückliches Geburtstagskind belohnte musikalische Unterhaltungen, die wir zum Gelingen der Feier beitrugen. Diese Geburtstagsfeier, so kommentierten die Sänger, werde in den Annalen des Chores einen festen Platz erhalten.
Wir verlebten frohe, gemütliche Stunden in angenehmer Atmosphäre und möchten uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken.
Möge das neue Lebensjahr für unseren Sangesbruder ebenso sonnig sein, wie viele verflossene es waren.
Wir wünschen dazu alles erdenklich Gute, insbesondere aber Gesundheit und Zufriedenheit.

Männerchor Grafenwald, im August 2008

Einige Impressionen vom Geburtstagsfest sind in einer kleinen Fotogalerie festgehalten.

 


 

Männerchor trauert um Walter Wollnik.

Die Mitglieder des Männerchores Grafenwald trauern um ihren Sangesbruder und ehemaligen Vorsitzenden Walter Wollnik, der nach langer, schwerer Krankheit, jedoch für uns alle plötzlich und unerwartet im Alter von 72 Jahren verstorben ist. Diese Nachricht hat uns alle sehr erschüttert. Walter Wollnik trat im Jahre 1984 unserem Männerchor bei. Ausgestattet mit einer guten Stimme und durch seine zupackende, aber auch eigenwillige Art wurde er bald zu einer wichtigen Stütze unseres Chores. Bereits im Jahre 1990 wurde er zum 2. Vorsitzenden in die Vereinsverwaltung gewählt. Bis zum Jahr 2000 war er in dieser Funktion mit einem hohen Maß an Verantwortung tätig. Hierbei wurde sein Organisationstalent schon bald eines seiner Markenzeichen. Die Mitgliedschaft unseres Chores im „Deutschen Chorverband“ in dieser Zeit ist nicht zuletzt auch auf seine Initiative zurückzuführen. Im Jahre 2001 erklärte sich Walter Wollnik bereit für das Amt des ersten Vorsitzenden des Männerchores Grafenwald zu kandidieren, in das er mit großer Mehrheit gewählt wurde. Dieses Amt übte er bis zum Jahr 2004 mit großer Leidenschaft und Begeisterung aus. Für Walter Wollnik waren regelmäßige Probenbesuche, die Teilnahme an Vorstandssitzungen und die Mithilfe bei der Organisation und Durchführung unserer Vereinsfeste eine Ehrenpflicht. Dank seiner Inspiration und seinem Bestreben gelang es dem Chor mit großen Konzerten weit über die Grenzen Grafenwalds hinaus sich in der Musikszene einen Namen von großer Bedeutung zu verschaffen.
Der Männerchor Grafenwald verliert mit Walter Wollnik einen Menschen, der sich über lange Zeit hinweg für die Ziele und Ideale seines Chores einsetzte, seine Ideen und seine Arbeitskraft zur Verfügung stellte und mit ganzem Herzen hinter seinem Männerchor stand.
Walter Wollnik hat wichtige Kapitel unserer Chorgeschichte mitgeschrieben. Seine Sangesbrüder werden ihn in Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Irmgard und Familie. Wir werden unserem Sangesbruder Walter ein ehrendes Gedenken bewahren.

Männerchor Grafenwald, im August 2008


 

Landfrauen und Männerchor gestalten Erntedankfeier. Am 5. Oktober 2008

Zur Erntedankmesse und anschließendem gemütlichem Beisammensein hatten Landfrauen und Männerchor am Sonntag, dem 5.10.2008 in die Kirche Hl. Familie Grafenwald bzw. in den Pfarrsaal geladen.
Manchmal fügt sich alles ganz harmonisch ineinander. Bestes Beispiel dafür: Das diesjährige Erntedankfest. Ein Novum in der Form, dass sich alle Beteiligten zu einer Neuregelung sprich Aufgabenverteilung durchgerungen haben. Fazit: Die Landfrauen gestalten den Erntedankaltar, der Männerchor setzt die musikalischen Akzente und zeichnet für die Durchführung des gemütlichen Teils im Pfarrsaal verantwortlich. Eine gute Lösung, die ohne Reibungen funktionierte.
Ein buntes Bild bot das Arrangement von Früchten, Gemüse und Blumen des Jahres, bei dem Brot nicht fehlen durfte den zahlreich erschienenen Kirchenbesuchern. Es wurde vor dem Altar von den Landfrauen liebevoll aufgebaut. Die musikalischen Akzente in der Messe setzte der Männerchor. Intensive Probenarbeit, einschließlich einer Sonderprobe am Samstag, dem 27.9.2008 führte dazu, dass der Chor drei neu einstudierte Werke erfolgreich präsentieren konnte. Chorleiter Michael Drews führte in gewohnter Weise seinen Chor souverän in Dirigat und Begleitung und ließ es sich nicht nehmen im mehrstimmigen Satz „Großer Gott wir loben dich“ auch die Kirchenbesucher mit einzubeziehen. Der darauf folgende Applaus bleibt uns allen ein schönes, unvergessliches Erlebnis.
Im Anschluss an die Messe trafen sich Gemeinde und Mitwirkende zum Beisammensein im Pfarrsaal. Vorsitzender Bernd Fockenberg begrüßte mit prägnanten Worten die geladenen Gäste, Bezirksbürgermeisterin Margot Hülskemper und stellvertretend für die Gemeinde Pastoralreferentin Schwester Martina Küting, sowie die Blaskapelle Grafenwald unter der Leitung von Uwe Krause. Gern hätte er auch Pastor Klein-Schmeink begrüßt, doch dieser war zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Flug nach Italien in seine Wahlheimat „Rom“. So war es denn Schwester Martina vorbehalten für die gelungene Erntedankfeier Worte des Dankes zu finden und unserem Vorsitzenden für seine gelungene Jungfernrede vor einem größeren Auditorium Lob und Anerkennung auszusprechen. Auch der Männerchor hatte es ihr angetan, indem sie uns wissen ließ, immer dann wenn es ihre Zeit erlaubt, im Foyer des Pfarrsaals den Klängen der Liebeslieder der „Älteren Herren“ gern und andächtig zu lauschen. Die Antwort des Chores ließ nicht lange auf sich warten. Auf Wunsch einer einzelnen Dame, so Bernd Fockenberg, erlaubt sich der Chor das einfühlsame Lied „Bajazzo“ ein Liebeslied eigens für Schwester Martina vorzutragen. Das kam an und entfachte wahre Beifallsstürme. Für das leibliche und geistige Wohl, sowie für die geschmackvoll dekorierten Tische hatte der Festausschuss unter der Leitung von Hermann Wagner ganze Arbeit geleistet. Allen beteiligten Akteuren ein herzliches Dankeschön. Nicht zuletzt und daher unbedingt zu erwähnen ist, dass Bernd Fockenberg in seiner Ansprache auch der Initiatoren Marga und Johannes Knipping gedachte, und würdigte mit wohlgesetzten Worten deren Verdienste um dieses traditionsreiche Fest.
Beiden war es krankheitsbedingt nicht möglich dabei zu sein. Wir alle wünschen ihnen auf diesem Wege alles Gute und insbesondere eine baldige Genesung.
Auch in diesem Jahr wurde wieder für einen guten Zweck gespendet.
Der Erlös von exakt 333 € geht dieses Mal an die „Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V.“. Alles in allem bleibt festzustellen, dass dieser Programmpunkt „Erntedank“ im Kalenderjahr des Chores zu einem festen Bestandteil geworden ist und auch für die Zukunft bleiben wird.

Ihr Männerchor Grafenwald

Männerchor Grafenwald, im Oktober 2008


Männerchor Grafenwald: Letzte Newsletter in 2008

Mit der letzten Probe am 11.12.2008 verabschiedet sich der Männerchor in die Weihnachtsferien. Die erste Probe in 2009 findet am Donnerstag, dem 8.1.2009 um 19.45 Uhr im Pfarrheim statt.

Stress gepaart mit Freude bestimmten den Rhythmus der Proben in den Monaten Oktober und November.

5 neu ein zustudierende Werke sind und waren Herausforderung und
Zielsetzung für das „Konzert im Advent“.

Volkstrauertag Sonntag 16.11.2008


Auch in diesem Jahr umrahmten die Blaskapelle- und der Männerchor Grafenwald mit instrumentaler Begleitung und Chorgesang die Gedenkfeier am Mahnmal in Grafenwald. Ausrichter der Veranstaltung war wie immer der Schützenverein. Mit Schuberts „Wohin soll ich mich wenden“ und mit dem „Friedensgruß“ (Frieden sei in unsrer Mitte) leisteten wir einen gelungenen Beitrag. Unser Chor unter der Leitung von Michael Drews war an diesem Tage vollzählig vertreten. Respekt!
Bezirksbürgermeisterin Margot Hülskemper fand in ihrer Ansprache die richtigen Sätze kurz aber mit prägnanten Worten. Mit dem Lied “Ich hat einen Kameraden“ vorgetragen von der Blaskapelle endete die Gedenkfeier.


Konzert im Advent



Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern findet auch das schon traditionelle Konzert aller Chöre und Instrumentalgruppen Grafenwalds statt. Dazu hatten die Protagonisten am ersten Adventssonntag 30.11.2008 in die Kirche Hl. Familie Grafenwald geladen. Für Organisation und Ablauf zeigte in diesem Jahr die Blaskapelle Grafenwald verantwortlich. So voll wünscht sich jeder Pfarrer seine Kirche. Schon lange vor Konzertbeginn sind fast alle Plätze besetzt. So überwältigend der Aufmarsch, so überwältigend zeigt sich in der Folge auch der gut einstündige Auftritt und Lied- und Instrumentalvortrag. Was da an Tönen und Melodien einher kommt ist dazu angetan einen jeden Zuhörer ein wenig zu verzaubern und für eine Weile alles rundherum vergessen zu lassen. So verzauberte auch der Männerchor Grafenwald unter der Leitung von Michael Drews das Publikum. Mit der Neueinstudierung des Gospel „I will follow him“ aus Sister Act war der Bann gebrochen und frenetischer Applaus prasselte auf die in rot gekleideten Sänger nieder, die auch im weiteren Verlauf des Konzertes mit klassischen Werken eine überzeugende Leistung ablieferten. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit „ endete ein wiederum gelungenes Adventskonzert.
Und die Lieder ihrerseits künden von nichts anderem denn von einem Fest! „Gloria in excelsis Deo“ Ehre sei Gott in der Höhe!


Der Männerchor Grafenwald wünscht allen Freunden und Gönnern ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes Jahr 2009.




Der Männerchor gab am 24. Oktober 2010 ein Konzert in der evangelischen Kirche

Über 160 Gäste hatten sich eingefunden.

   

Männerchor Grafenwald lud ein zu einer musikalischen Reise durch die Welt der Musik. 

 

Unter dem Motto „Zauber der Musik“ präsentierte der Männerchor am Sonntag dem 24. Oktober 2010 im Evangelischen Gemeindezentrum Grafenwald ein besonderes Konzerterlebnis. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Kirchenraum hatte der Chor unter der Leitung von Michael Drews ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Mit einer interessanten Mischung aus unterschiedlichen Stilrichtungen von L. v. Beethoven (Ode an die Freude), J. Brahms(Ein Traum vom Glück) bis hin zu bekannten Weisen von Udo Jürgens(Guten Morgen, mein Liebes) verzauberten die Sänger ihr Publikum. Das vielseitige Programm wurde von Christina Janknecht „Violine“ und Michael Drews „Orgel“ instrumental begleitet. Michael Drews war es auch, der mit einer gelungenen Moderation durch das Programm führte und es in seiner unwiderstehlichen Art schaffte beim „Deutschen Regimentsmarsch“ Sänger und Publikum zu einem gewaltigen Chor zu vereinigen, was letztendlich zu orkanartigen Beifallsstürmen führte. So war es dann auch kein Zufall, sondern mehr als eine Selbstverständlichkeit, dass zum offiziellen Ende des Konzertes noch zwei Zugaben gegeben werden mussten, bis ein toller Abend vorüber war.

Vorsitzender Bernd Fockenberg bedachte Christina Janknecht mit einem Blumenstrauß, bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Helfern in den verschiedensten Funktionen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Konzert zu einem wahren Erlebnis wurde. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der Chor für die Erstellung eines gelungenen Tonträgers den künstlerischen Leiter von „Orgel-Plus in Bottrop“ Herrn Dr. Stevens gewinnen konnte. Dr. Stevens an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön. Die CD ist zum Preise von 10 € bei den Chormitgliedern erhältlich.

 

Karl Heimeier

Freier Mitarbeiter im Männerchor  Oktober 2010

 


Männerchor Grafenwald auf Gutem Kurs.

Bernd Fockenberg als Vorsitzender im Amt bestätigt.

Im Mai 2011 

Zur Jahreshauptversammlung mit Jubilarehrung hatte der Männerchor Grafenwald in den Pfarrsaal Hl. Familie geladen. Nach dem traditionellen Abendessen begrüßte Bernd Fockenberg Frau Margret Köhn vom Vestischen Sängerkreis, Chorleiter Michael Drews, sowie die zahlreich erschienenen Sänger. So stand zum Beginn der Tagesordnung die Jubilarehrung an. Frau Köhn hatte an diesem Abend die Aufgabe zwei Jubilare zu ehren. Ausgezeichnet wurden Josef Eulering für 50- jährige und Willi Fasel für 25- jährige Treue zur Chormusik. Sie dankte den Jubilaren für ihren jahrzehntelangen Einsatz zur Bewahrung des deutschen Liedgutes und würdigte in ihrer Laudatio nicht nur  deren gesangliche Qualitäten, sondern auch Engagement in den verschiedensten Bereichen der Chorarbeit.

Positiv bewertete Chorleiter Michael Drews die Aktivitäten des Chores im abgelaufenen Jahr und stellte gleichzeitig sein Konzept für das neue Jahr 2011 vor.

Im Jahresbericht wurde unter anderem das überaus erfolgreiche Chorkonzert im Evangelischen Gemeindezentrum Grafenwald als absoluter Höhepunkt bezeichnet.

Über die finanzielle Situation des Chores informierte Kassierer Bernhard Johnigk mit einem erfreulichen Ergebnis. Er dankte Förderer und Gönner des Chores für ihre ständige Unterstützung, ohne die ein gutes Florieren einer Chorgemeinschaft mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden sei.

Für die beiden Kassenprüfer Hermann Hasebrink und Karl Heimeier berichtete letztgenannter über die durchgeführte Prüfung und bescheinigte Bernhard Johnigk eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung. Der von ihm anschließenden beantragten Entlastung des Kassierers und der gesamten Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig zugestimmt.

Der Tagespunkt Neuwahlen führte zu folgendem Ergebnis: 

1.     Vorsitzender  Bernd Fockenberg

1.       Schriftführer Heinz Gerd Dahlmann

2.       Schriftführer Georg  Bode

1.   Kassierer       Bernhard Johnigk

2.   Kassierer       Theo Kalde

Beisitzer: Theo Eulering (stellvertretender Chorleiter)

                Hermann Wagner (Festausschuss)

                Heinz Janknecht

Notenwarte: Karl Heinz Rasing

                     Helmut Kohnert

Kassenprüfer: Josef Hülskemper und Hermann Vienken

      Getränkewart: Paul Eulering

Neuigkeiten aus dem Männerchor. 

Männerchor auf neuen Pfaden. 

Unsere Chorliteratur hat sich in den vergangenen Jahren sehr verändert.

Wurden damals hauptsächlich Volks – Heimat – Bier – und Weinlieder gesungen, so sind es heute moderne, dem Männerchor angepasste Werke. Zeitgemäße Lieder, z. B. von Udo Jürgens werden von uns sehr gerne vorgetragen.

Werke wie „Ihr von morgen“, „Guten Morgen, mein Liebes“ oder ganz aktuell der Hit „Heut’ beginnt der Rest deines Lebens“ begeistern und überraschen immer wieder unser Publikum. 

Unser Repertoire für den Auftritt in der Kirche mit geistlichen Werken hat sich ebenso deutlich verändert.

Sang man früher meist nur Klassiker von Schubert, Silcher und vielen anderen großen Komponisten der damaligen Zeit, werden heute zeitgemäße Werke einstudiert.

Ein modernes „Vater unser“ oder gar Gospel wie „I’m gonna ride“ oder „I will follow him“ aus dem Klassiker „Sister Act“ stießen bei den Zuhörern auf große Resonanz.  

Klassisches und modernes Liedgut entsprechend miteinander zu kombinieren ist das gewisse Etwas was den Männerchor Grafenwald von anderen Männergesangvereinen unterscheidet. 

Wenn Ihnen unser Liedgut gefällt und Sie gerne Singen, dann kommen Sie doch ganz einfach unverbindlich zu einer Chorprobe.

Wir proben jeden Donnerstag um 19.45 Uhr im Pfarrsaal der Kirche Hl. Familie Grafenwald, Prozessionsweg 11. 

Wir freuen uns auf Sie 

Weitere Infos gibt es bei unserem jungen, dynamischen Vorsitzenden

Bernd FockenbergTel.:  02045 / 4143230 

Männerchor Grafenwald 

- Musik, unsere Leidenschaft -

Auszüge aus dem aktuellen Programm: 

Die Rose (The Rose)

Heut’ beginnt der Rest deines Lebens ( Udo Jürgens )

Schenk mir noch eine Stunde ( Udo Jürgens ) 

Unsre Lieder ( Udo Jürgens ) 

Wir singen unsere Lieder ( Eurovisionsmelodie ) 

Ein Freund, ein guter Freund  ( aus dem Film „Die drei von der Tankstelle“ ) 

Walzergefühl ( Second Waltz ) bekannt durch Andre Rieu 

Termine in 2011 

27. 5. 2011  19.00 Uhr   Konzert im Brauhaus Kirchhellen

                                       im Rahmen der Bottroper Chortage 

02. 10.2011                    Erntedankmesse  Kirche Hl Familie

                                       Beginn: 9.30 Uhr 

13. 11. 2011                   Gedenken zum Volkstrauertag am Ehrenmal

                                       Beginn: 10.30 Uhr 

27. 11. 2011                   Adventskonzert in der Kirche Hl. Familie

                                       Beginn: 17.00 Uhr

Männerchor Grafenwald im Mai 2011 

Mitbegründer des Männerchores verstorben 

Sänger und Mitglieder trauern um Willi Fockenberg 

Die Nachricht von seinem Tode hat uns alle tief betroffen. Obwohl wir wussten, dass dieser Moment des Abschiednehmens eines Tages kommen würde, denn seit einigen Wochen war es unserem Sangesfreund Willi nicht mehr möglich aktiv im Chor mitzuwirken und die wöchentlichen Proben zu besuchen.

Seine Sängerlaufbahn begann im Jahre 1959 mit dem Eintritt in den Kirchenchor Cäcilia Hl. Familie Grafenwald, der zu der Zeit ein reiner Männerchor war.

Die Umwandlung desselben in einen gemischten Chor, war dann auch der Grund dafür, dass unser verstorbener Sangesbruder als Mann der ersten Stunde in den im Jahre 1975 neu gegründeten Männerchor Grafenwald eingetreten ist. Ausgestattet mit einer guten Stimme war er schon bald im 1. Bass eine feste Größe.

Aber nicht nur der Gesang hatte es ihm angetan. Uneigennützig brachte er sich in die Vorstandsarbeit ein und war auch gleichzeitig der erste Notenwart unserer Chorgemeinschaft.

Sein Humor war so voller Treffer, dass seine Erzählungen von Anekdoten, bezüglich der Grafenwälder Szene für In- und auch für Outsider unvergesslich bleiben.

Zurück bleibt die Erinnerung an einen Menschen, dem wir mehr verdanken, als Worte hier ausdrücken können.

Willi Fockenberg war bescheiden, kein Mann der großen Worte, fast unauffällig, aber er hatte einen großen Charakter.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Der Männerchor Grafenwald ist stolz darauf, dass er einer von uns war. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. 

Grafenwald, im Mai 2011 

Karl Heimeier 

Männerchor Grafenwald

Johannes Knipping für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Johannes Knipping, 65 Jahre Sänger.

geboren am 1.4.1927 

Stationen seiner Sängerlaufbahn:

1946 – 1975 Sänger im Kirchenchor Hl. Familie Grafenwald.

In dieser Zeit war der Kirchenchor ein reiner Männerchor. Im Zuge der Umwandlung desselben in einen gemischten Chor trat Johannes Knipping in den 1975 neu gegründeten Männerchor Grafenwald ein. Er ist Mitbegründer, und somit ein Mann der ersten Stunde. Ausgestattet mit einer guten Stimme ist er selbst mit fast 85 Jahren in seiner Stimmlage (2.Bass) nach wie vor eine feste Größe. Dem Alter entsprechende, gelegentliche Unpässlichkeiten halten ihn nicht davon ab die Chorproben mit konstanter Regelmäßigkeit zu besuchen. Seine langjährigen Erfahrenswerte wissen um die Bedeutung, dass guter Chorgesang nur dann von Erfolg beschieden ist, wenn intensive Probenarbeit dafür die Voraussetzung schafft.

Der Sänger Johannes Knipping hat außer gutem Gesang, aber auch Eigenschaften und Eigenarten, die im Bereich des menschlichen Dasein einfach nicht weg zu diskutieren sind und

es allemal Wert sind in einer Laudatio erwähnt zu werden.

Als nach geraumer Zeit die Anschaffung einer einheitlichen Sängerkleidung angedacht wurde, bekamen Chor und Vorstand ein Problem. Bis zu diesem Zeitpunkt war jeder Sänger bei Auftritten jedweder Art gewandet wie er es für richtig hielt. Ob schwarzer Anzug, Sakko, ob mit Krawatte oder ohne, selbst die kurze Hose im Sommer war erlaubt. So konnte es nicht weiter gehen. Die Sänger trafen eine Entscheidung und mehrheitlich wurde sich für eine rote Jacke, mit weißem Hemd und einheitlicher Krawatte entschieden. Bei ganz feierlichen Anlässen sollte es dann auch eine Fliege sein. Johannes Knipping war geschockt. Obwohl rot aus vielerlei Gründen nicht gerade seine Lieblingsfarbe ist, erklärte er sich nach langem Hin und Her dann doch bereit diese schöne Farbe bei Konzerten und Auftritten zu präsentieren. Die Fliege aber lehnte er konsequent ab. Das war dann doch für ihn des Guten zuviel.

Bis auf ein einziges Mal hat es der Chor bisher vermieden, diesen für Johannes unseligen Kleiderfetzen anzulegen. So ist er halt, erzkonservativ, und wird es wohl auch immer bleiben. Der Chor hat es respektiert und dem zu Folge auch akzeptiert.

Auf der anderen Seite hatte er für vielerlei Belange des Chores stets ein offenes Ohr. Uneigennützig stellte er Scheune und Hof auf seinem bäuerlichen Anwesen dem Chor für die traditionellen Maigänge mehrfach zur Verfügung. Unvergessen auch sein 80. Geburtstag am 1. 4. 2007, wo er mit einem bis heute geheimnisvollen Schnaps so manchen gestandenen Sänger zur Strecke brachte. Strahlender Sonnenschein sorgte dafür, diesen Tag in freier Natur zu feiern.

Höhepunkt für ihn und seiner Frau Marga ist und bleibt der Tag der Goldenen Hochzeit am 26. 4. 2008. Selbstverständlich waren auch seine Sangesbrüder geladen, die in der Messfeier in hervorragender Weise die musikalischen Akzente setzten. Die Messfeier unter dem Motto „Das ist der Tag des Herrn“ ein besonderer Liedwunsch des Jubelpaares hatte unter anderem auch noch einen weiteren Ohrenwurm zu bieten. Das Marienlied von der

„Schwarzen Madonna von Tschenstochau“ feierte Premiere und verzückte nicht nur das Jubelpaar sondern auch alle Anwesenden in der vollbesetzten Kirche Hl. Familie Grafenwald. Die Folge: Frenetischer Applaus zum Ende der Messe. Bescheiden wie Johannes nun mal ist wünschte er sich als Chorgeschenk eine Fußbank, die Vorsitzender Bernd Fockenberg mit humorvollen Worten überreichte.

Kurz danach verstarb seine Frau, es wurde still um ihn. Wenn da nicht die Musik wäre, die ihn nach einer kurzen Probenauszeit wieder ein Stück Lebensqualität zurückgegeben hat. Die Freude am Gesang ist wieder da.

Aus dieser Berichtsfolge ergibt sich ein einziges Fazit: Der Sänger Johannes Knipping hat sich um seinen Männerchor und um das deutsche Liedgut verdient gemacht. Von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Herzlichen Dank an Karl Heimeier

 
   

Jahreshauptversammlung Männerchor Grafenwald 27.1.2012

 

Zur Jahreshauptversammlung mit Jubilarehrung hatte der Männerchor Grafenwald in den Pfarrsaal Hl. Familie Grafenwald geladen.

Vorsitzender Bernd Fockenberg begrüßte die zahlreich erschienenen Sänger, insbesondere Frau Margret Köhn vom Vestischen Sängerkreis, die die Aufgabe übernommen hatte, die Jubilarehrung durchzuführen. Er dankte Sänger und Vorstand für die geleistete Arbeit in 2011, wünschte für das bereits angefangene Jahr 2012 alles erdenklich Gute, Erfolg und weiterhin eine fruchtbare Arbeit. In seinem Jahresbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 ließ Schriftführer Heinz Gerd Dahlmann mit prägnanten Worten die Ereignisse des Jahres noch einmal Revue passieren, und stellte fest, dass auch in 2011 wieder ein breit gefächertes Spektrum musikalischer Aktivitäten zu bewältigen war. Kassierer Bernhard Johnigk berichtete um die finanzielle Situation des Chores. Er dankte Förderer und Gönner für ihre stete Unterstützung, ohne die eine stabile Kassenlage nicht vorzuweisen sei.

Die Kassenprüfer Josef Hülskemper und Hermann Vienken erklärten die durchgeführte Prüfung und bescheinigten Bernhard Johnigk eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung. Die von ihnen beantragte Entlastung des Kassierers und der gesamten Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Mit dem Tagespunkt „Verschiedenes“ endete die Versammlung. Dass auch in diesem Jahr wieder zum gemeinsamen Grünkohlessen geladen wurde sollte nicht unerwähnt bleiben. Sangesbruder Hermann Wagner sorgte in gewohnter Weise auch dieses Mal wieder für einen reibungslosen Ablauf. 

Höhepunkt der Versammlung war zweifelsohne die Ehrung des Jubilars Johannes Knipping für „65“ aktive Sängerjahre. Eine gewaltige Zahl.

Frau Margret Köhn übernahm in souveräner Weise die Ehrung mit entsprechender Laudatio, die in der Berichtsfolge wörtlich nachzulesen ist. Vorsitzender Bernd Fockenberg gratulierte im Namen der Sänger und überreichte dem angerührten Jubilar einen Frühstückskorb, nebst einem geschmackvollen Blumenstrauß.

Berichte und Begebenheiten vom Männerchor in den Monaten April und Mai. 

Zahlreiche Termine wurden erfolgreich bewältigt. 

21.4.2012    Konzert anlässlich des Winzerfestes auf dem

Marktplatz in Kirchhellen bei Windstärke 10. 

22.4.2012    Musikalischer Nachmittag für Freunde und Gönner

des Chores im Pfarrheim Hl. Familie 

06.05.2012                      Mitgestaltung der Josefsmesse 

12.05.2012                      Traditioneller Maigang, Endstation Hof Knipping

  

Männerchor Grafenwald aktuell: 

Newsletter: 

Chorleiter Michael Drews motiviert den Männerchor. 

Sein Prinzip: Steter Tropfen höhlt den Stein 

Zielobjekt:     Goldhochzeit Agnes und Theo Eulering am Samstag, dem

                      7.7.2012 Kirche Hl. Familie Grafenwald. 

An diesem Samstag, morgens um10.00 Uhr, oblag dem Männerchor eine ehrenvolle Aufgabe. Galt es doch den Dankgottesdienst des Jubelpaares Agnes und Theo Eulering musikalisch mitzugestalten. Die wiederum hatten es dem Chor mit der Auswahl des Liedgutes nicht gerade leicht gemacht. Intensive Probenarbeit war erforderlich, zahlte sich aus, und sorgte letztendlich für eine Darbietung von Format. Knapp 30 Sänger und die Bottroper Sopranistin Elisabeth Otzisk präsentierten sich unter der Gesamtleitung von Chorleiter Michael Drews in hervorragender Verfassung. Der zum Teil emotionale Gesang traf nicht nur den Nerv des Jubelpaares, sondern verzückte auch alle Anwesenden in der vollbesetzten Kirche.

Chor und die Sopranistin Elisabeth Otzisk sorgten für so manchen Ohrenschmaus bis zum musikalischen Höhepunkt „Wo Liebe ist wird Frieden sein“ von Otto Groll. Der Funke springt über und entlädt sich.

Die Zuhörer bedanken sich mit spontanem Applaus, der vermutlich vor Begeisterung, ein wenig zu früh einsetzte. Die Messfeier war zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht beendet. Sei’s drum. Für die Akteure Freude pur.

Lobend zu erwähnen die Blaskapelle Grafenwald unter der Leitung von Uwe Krause, die mit vielen Highlights (Händels Halleluja, die Himmel rühmen, und dem bekannten Amacing Grace) zum Ende der Messe

festlichen Glanz verbreitete.

Im Anschluss an die Messe stürmten ca. 140 geladene Gäste die Gaststätte Schult in Gahlen. Wir feierten bei guten Speisen und Getränken ein fröhliches Fest. Dass der Männerchor aus seinem reichhaltigen Repertoire auch hier manch schöne Weise zu Gehör brachte war eher eine Selbstverständlichkeit.

Vorsitzender Bernd Fockenberg gratulierte mit launigen Worten, übereichte im Namen des Chores einen Frühstückskorb und der Goldbraut den angemessenen Blumenstrauß.

Fazit: Alles in allem ein Spektakel, das wohl so schnell keiner vergessen wird und als „Private Feier“ für die nächste Zeit wohl auch unübertroffen bleibt. 

Karl Heimeier 

   

 Bitte vormerken: 

Sonntag: 30.9.2012                   Erntedankgottesdienst

                                                        Beginn 9.30 Uhr Kirche Hl. Familie

Sonntag: 18.11.2012                          Volkstrauertag

                                                        Singen am Ehrenmal

Sonntag 02.12.2012                          Konzert im Advent

                                                        Beginn 17.00 Uhr Kirche Hl. Familie

Der Männerchor Grafenwald stellt sein aktuelles Liedgut für das Jahr 2012 vor.

 

Weltliche Literatur: 

Heimat                                                               F. Bollheimer 

Liebling, mein Herz lässt dich grüßen                W.R. Heymann 

Die Rose                                                           A. Mc Broom 

Wir singen unsre Lieder                                    A. Charpentier 

Im Feuerstrom der Reben                                   J. Strauß 

Guten morgen, mein Liebes                                   U. Jürgens 

Lied der Sehnsucht                                      O. Groll 

Abendlied                                                          Chr. H. Rinck 

Geistliche Literatur: 

Wo Liebe ist wird Frieden sein                     O. Groll 

Wohl mir, dass ich Jesum habe                   J.S. Bach 

O Herr, schenke Frieden                                  E. Raabe 

Trotzdem erlaubt es sich der Chor, wenn auch mit etwas Verspätung, eine wohlverdiente Auszeit zu nehmen.

Die letzte Probe vor den Ferien ist am Donnerstag, dem 16. August 2012.

Die erste Probe nach den Ferien ist der 13. September 2012. 

Allen Sängern und Chorleiter eine erholsame Ferienzeit.  

Grafenwald im Juli 2012.


Männerchor Grafenwald, Donnerstag, 26. Juli 2012 

Männerchor bietet Sängern Leckereien vom Grill. 

Wegen Verhinderung von Chorleiter Michael Drews musste die Chorprobe an diesem Tage ausfallen.

Vorstand und Festausschuss trafen eine kluge Entscheidung und setzten kurzerhand einen Grillabend an. Ein gelungener Ausgleich für entgangene Probenfreuden. Auf der einladenden Wiese hinter dem Pfarrheim waren im Vorfeld ein Grill mit entsprechendem Zubehör, sowie Tische und Bänke aufgebaut. Am frühen Abend wurden die ersten Würstchen und andere Spezialitäten aufgelegt. Dazu gab es knusprige Brötchen und diverse Soßen von süß bis megascharf in allen Varianten.

Für schmackhafte Zubereitung sorgte in gewohnter Weise Grillmeister Georg Bode assistiert von Heinz Gerd Dahlmann. Getränke aller Kategorien waren reichlich vorhanden. Paul Eulering hatte für jeden das passende parat und wer auch noch an einen Absacker dachte, ist sowieso ein Held.

Durch gute Speisen gestärkt, waren bald alle in bester Stimmung.

Es fehlte, wie bei Sängern eher selbstverständlich, nur noch der Gesang.

Der ließ nicht lange auf sich warten. Der Chor, unter der Leitung von Theo Vienken, stimmte sich ein und sang den weltbekannten Hit „Auf der Alm ertönt ein Horn, klingt so schön so wunderbar“ Die Intonation dieses vierstimmigen Satzes funktionierte hervorragend und war sicherlich nicht nur für uns, sondern auch für umliegende Anwohner ein wahrer Ohrenwurm. Dank an Theo Vienken, der nach vielfachem Druck und regelrechtem Bedrängen, sich zu dieser Inszenierung hat hinreißen lassen.

Fazit: Ein rundum harmonischer Abend, der sicherlich auch die Gemeinschaft innerhalb des Chores gefestigt hat.

Allen ein herzliches Dankeschön, die an diesem wunderschönen Sommerabend zum guten Gelingen beigetragen haben. 

Karl Heimeier

Kontaktadresse:
Karl Heimeier, Töpferstraße 11, 46244 Bottrop, Telefon: 02045/5802
E-Mail: Karl.Heimeier@ web.de

Jahreshauptversammlung Männerchor Grafenewald am 18.1.2013 .

Jubiläum für Hermann Hasebrink

 
   

 Vestischer Sängerkreis ehrt Hermann Hasebrink

 Bernd Fockenberg bleibt Vorsitzender.

 Zur Jahreshauptversammlung mit Jubilarehrung hatte der Männerchor in den Pfarrsaal Hl. Familie geladen. Nach dem traditionellen Grünkohlessen begrüßte Bernd Fockenberg Frau Margret Köhn vom Vestischen Sängerkreis, sowie die zahlreich erschienenen Sänger.

Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr 2012 und hoffe auf gutes Gelingen der an gedachten Aktivitäten in 2013.

Und die sind in der Tat nicht gerade mal so nebenbei zu bewältigen.

Zwar noch nicht konkret – aber in der Planung steht für dieses Jahr ein eigenes Konzert  und die Vorbereitungen für das traditionelle „Konzert im Advent“ in der Kirche Hl. Familie Grafenwald, für das der Männerchor verantwortlich zeichnet. Aufgaben, für die immense Probenarbeit unbedingte Voraussetzung ist.

Im Mittelpunkt des Abends stand wie selbstverständlich die Jubilarehrung. Frau Margret Köhn hatte die Aufgabe übernommen Hermann Hasebrink für 65- jährige Sängertätigkeit zu ehren. In ihrer Laudatio würdigte sie die Verdienste des Jubilars für seinen jahrzehntelangen Einsatz zur Bewahrung des deutschen Liedgutes und sein Engagement in den verschiedensten Bereichen der Chorarbeit.

Sie machte aber nicht nur seine stimmlichen Qualitäten zum zentralen Thema, sondern kristallisierte auch spezielle Besonderheiten heraus, die sich im Lebenslauf von Hermann Hasebrink positiv widerspiegeln. So profitiere der Männerchor in vielerlei Hinsicht von seiner Leidenschaft im Umgang mit dem Element „Holz“. Dank seiner handwerklichen Begabung führte sie aus, spiele er mit dem Holz wie der Weltfußballer „Lionel Messi“ mit dem Ball. Dieser Vergleich berechtigt auch zu einem gewissen Stolz, den er durchaus für sich beanspruchen darf. Abschließend dankte sie Hermann Hasebrink für seine vorbildliche Haltung, seinen Uneigennutz, und wünschte dem Chor, dass er diesem noch recht lange erhalten bleibt. Die in diesem Jahr anstehenden Neuwahlen führten zu folgendem Ergebnis: Gewählt wurde en bloc.

Bernd Fockenberg  Vorsitzender

Heinz Gerd Dahlmann und Georg Bode (Schriftführer)

Bernhard Johnigk (Kassierer)

Theo Eulering, Heinz Janknecht und Hermann Wagner(alle Beisitzer)

Karl Heinz Rasing und Helmut Kohnert (Notenwarte)

Für die Getränke vor- und nach der Probe zeichnen Josef Eulering und Heinrich Knipping verantwortlich.

 

Das letzte Quartal im Jahreskreis des Männerchores Grafenwald.

 

Erfreuliche und traurige Begebenheiten im Wechsel.

 

Am Sonntag, dem 30.9.2012 haben wir Erntedank gefeiert.

 

Vollbesetzt waren an diesem Sonntag die Bänke in der Kirche Hl. Familie Grafenwald. Den Altarraum hatten die Landfrauen mit einer Auswahl von landwirtschaftlichen Produkten liebevoll gestaltet. Sie sollen daran erinnern, welche Vielfalt an Nahrungsmitteln es gibt, und dass die Früchte des Bodens nicht selbstverständlich existieren, sondern Teil göttlicher Schöpfung sind. Musikalisch ansprechend gestaltete der von Michael Drews geleitete Männerchor den Gottesdienst. Mit Chorwerken wie „Groß ist dein Name“, „Veni Jesu“ und andere füllten die Sänger mit ihren Stimmen den Kirchenraum.

Das anschließende gemütliche Beisammensein wurde wieder gerne angenommen und bot sich gleichzeitig als Podium zur Verabschiedung

der langjährigen Pfarrsekretärin Frau Doris Fockenberg und zur Einführung von Frau Anja Reinhard, die ab sofort für die Leitung des Pfarrbüros verantwortlich zeichnet. Dankesworte und gute Wünsche für die Zukunft sprach im Namen des Männerchores Vorsitzender Bernd Fockenberg in seiner bekannten, lockeren und erfrischenden Art, und erntete dafür den entsprechenden Applaus. Die Anwesenheit von Blaskapelle und Männerchor sorgte dem Anlass entsprechend für einen feierlichen und würdigen Rahmen. Bleibt festzuhalten, dass die Mitgestaltung von „ Erntedank“ ein wichtiges Mosaik im Chorleben des Männerchores ist und bleibt.

 

 

 

 

Männerchor beteiligt sich mit allen Chören und Instrumentalgruppen Grafenwalds an der Erstellung einer CD.

 

Wöllerlied für die Ewigkeit gespeichert.

 

Nach monatelangen intensiven Proben fand am Samstag, dem 27.10. 2012 die Generalprobe in der Kirche Hl. Familie statt. Der Leiter der Blaskapelle Uwe Krause hatte die Aufgabe übernommen diese Probe durchzuführen.

Darauf folgend am Samstag, dem 3.11. 2012 kam es dann zur endgültigen Erstellung des Tonträgers. Ein Essener Tonstudio zeichnete für die Aufnahme verantwortlich. Die Wöllerhymne und weitere Lieder sind CD gespeichert und gehen zum Preise von 10 € in den Verkauf. Der Erlös kommt den Mitwirkenden und dem Hospiz zugute.

 

 

 

Wir mussten Abschiednehmen von unserem Freund und Sangesbruder Johannes Hasebrink.

 

Am 15. November 2012 verstarb im Alter von 80 Jahren Johannes Hasebrink. Wenn ein Sänger in einem relativ hohen Alter von uns geht sagen seine Sangesbrüder: Er hat ein schönes und erfülltes Sangesleben gehabt und mit uns viele schöne Stunden verbracht. Johannes Hasebrink oder auch Hannes wie er überall genannt wurde, trat im Jahre 1981 in unseren Männerchor ein. 32 Jahre war er ein überaus aktiver und wichtiger Sänger im 2. Tenor.

Johannes war eine Frohnatur, kein Kind von Traurigkeit, und bei jedweden Anlässen stets ein belebendes Element. Nicht nur im Männerchor, in vielen Grafenwälder Gruppierungen mischte er tatkräftig mit und spielte dort in vielerlei Hinsicht mit großem Engagement eine zentrale Rolle. Da war es für jeden Sänger mehr als eine Selbstverständlichkeit die Messfeier musikalisch mitzugestalten, ihn auf seinem letzten Weg zu begleiten, und seiner im Gebet zu gedenken. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Gerda und Familie. Wir werden unserem verstorbenen Sangesbruder ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Im Namen des Männerchores, Karl Heimeier.

 

 

 

Der letzte Akt:    Konzert im Advent“

 

am Sonntag, dem 2. Dezember 2012

 

Chöre und Instrumentalgruppen begeistern Zuhörer.

 

Das im Jahre 1996 vom Männerchor Grafenwald erstmalig ausgerichtete Konzert sorgte auch in diesem Jahr wieder für eine vollbesetzte Kirche.

Ausrichter war in diesem Jahre die Blaskapelle unter der Leitung von Uwe Krause. Die vorausgegangen Mühen  der zahlreichen Protagonisten hatten sich gelohnt und das Konzert avancierte wiederum zu einem vollen Erfolg. Auch der Probenaufwand im Männerchor hatte sich gelohnt, und so konnten wir eine ausgezeichnete Leistung abliefern.

Im Mittelpunkt stand unser souveräner Chorleiter. Michael Drews hatte ein feinsinniges Programm zusammengestellt und mit engagiertem Dirigat und einfühlsamer Klavierbegleitung die Sänger schnell auf seiner Seite. Bekannte Melodien wie „Caro mio ben“, „die kleine Bergkirche“, „Es werde Licht“ von Udo Jürgens und dem Highlight „Die Rose“ verzückten nicht nur die Zuhörer, sondern auch die Sänger, die den stürmischen Applaus dankend entgegennahmen. Am Tage darauf verkündigte die Presse, dass eine Dame namens Frau Elfriede Voß unseren Chor so klasse fand, dass sie ihm hätte noch stundenlang  zu- hören können. Da wir bis auf den heutigen Tag nicht wissen, wer denn diese Dame ist,  möchten wir für dieses Kompliment  an dieser Stelle herzlich „Danke“ sagen. Ausrichter in 2013 wird, und das steht jetzt schon fest, der Männerchor sein.

 

Ab dem 14. Dezember gönnten wir uns eine kleine Verschnaufpause und gingen in die Weihnachtsferien. Die erste Probe in 2013 ist am 18. Januar 2013.

 

Bei allen Förderern und Gönnern unseres Chores, die uns auch in 2012 wieder großartig unterstützt haben, möchten wir uns recht herzlich bedanken.


Männerchor Grafenwald begibt sich auf die Spuren des Bergbaus


 

Statt  seiner traditionellen Maiwanderung unternahm  der Männerchor Grafenwald in diesem Jahr eine Planwagenfahrt. Diese stand unter dem Motto:“ Die Auswirkungen des Bergbaus auf unsere Landschaft.“

Hervorragend organisiert von den Sangesbrüdern Georg Bode und Hermann Wagner ging es mit dem Planwagen zunächst auf die Halde Haniel wo wir von Herrn Ralf Schymura, zuständig für die Halden im Bergwerk Prosper Haniel, in Empfang genommen wurden.

Nachdem Herr Schymura uns  viel Wissenswertes über die Bergarena und das Gesamtkunstwerk Haldenplateau vermittelt hat erfuhren wir auch noch einiges über den Kreuzweg auf der Halde. Auch die vielfältigen Landmarken der Umgebung blieben nicht unerwähnt. Anschließend ging es wieder bergab, unserem nächsten Ziel entgegen, dem Heidhof. Dort hat der Regionalverband Ruhr für einen kompetenten Führer gesorgt: Herr Werner Gahlen fuhr mit uns zu einigen Senkungsseen im Bereich der Kirchheller Heide. Er erklärte uns welche Pflanzen und Tiere diese Seen zu ihrem Lebensraum gemacht haben und woher der Weihnachtssee seinen Namen hat.

Zum Abschluss eines gelungenen Tages wurde am Vereinsheim des DJK- VFL-Grafenwald gegrillt.

Der Männerchor Grafenwald bedankt sich bei all denjenigen, die durch ihre praktische Mitarbeit oder durch unbürokratische Entscheidungen dazu beigetragen haben, dass man sicherlich noch lange über diese Fahrt sprechen wird.

 

Bernd Fockenberg

 
   

Der Männerchor Grafenwald hat Neues zu vermelden:

Vorankündigung: 

Zu einem Chorkonzert lädt der Männerchor am Sonntag, dem 3. November 2013 ins Evangelische Gemeindezentrum Grafenwald Martin- Luther-Str. 24 ein. Als Solistin konnte der Chor die Sopranistin Eva Hoffmann gewinnen, die außer Gesang auch die Geige präsentiert.

Die Gesamtleitung liegt in Händen von Chorleiter Michael Drews.

Unter dem Motto „Wir singen unsre Lieder“ bietet der Chor ein abwechslungsreiches Programm. Die Zuhörer dürfen sich auf eine interessante Mischung von modernen, traditionellen, beschwingten und ruhigen Melodien freuen. Ein breit gefächertes Spektrum musikalischer Darbietung. 

Anbei ein Ausschnitt aus dem vorläufigen Programm: 

 Männerchor: „Wir singen unsre Lieder“ 

Männerchor: „So heiter wie der Sonnenschein“ (Aus der Oper Zauberflöte von Mozart) 

Männerchor: „Im Feuerstrom der Reben“ ( Operette: Die Fledermaus von J. Strauß ) 

Männerchor und Sopran: „ Könntest du doch wieder bei mir sein „

                                           Aus dem Musical (Phantom der Oper)

                                                         Von A. L. Webber 

Männerchor und Sopran:  „Lied der Sehnsucht“ (bekannt durch                                                             Sängerin Alexandra)

 

Männerchor:                       Schifferlied (F. Silcher) 

Männerchor und Violine:    „Guten Morgen mein Liebes“ (U. Jürgens) 

Männerchor:                        “ One way wind”  (U. Jürgens) 

Männerchor:                         „Ihr von Morgen“  (U. Jürgens) 

Männerchor:                         „Solang man Träume noch leben kann“

                                              (Münchener Freiheit) 

Das endgültige Programm wird den Zuhörern rechtzeitig bekannt gemacht.

 Weitere Termine in 2013 

Erste Probe nach den Ferien 22.08.2013 

01.09.2013   Singen zum Gemeindefest 

06.10.2013   Erntedankgottesdienst  (Beginn 9.30 Uhr) 

17.11.2013   Volkstrauertag (Singen am Ehrenmal) 

01.12.2013   Konzert im Advent (Beginn 17. 00 Uhr)

Ausrichter Männerchor Grafenwald

Konzert des Männerchores am 3. November 2013 in der Ev. Kirche in Grafenwald

 
   

Männerchor Grafenwald gibt Konzert

Der Männerchor Grafenwald ist voller Vorfreude. Am 23. Oktober 2016 geben die Männer ihr Herbstkonzert. Für die Veranstaltung unter dem Motto "Lasst uns Brücken bauen", hat der Chor ein vielfältiges Programm mit Titeln vieler namhafter Komponisten zusammengestellt. Als besonderes Highlight freuen sich die Sänger über die Unterstützung der Sopranistin Eva Hoffmann aus Haltern am See. "Frau Hoffmann hat uns schon früher bei Konzerten begleitet und es war jedes Mal ein besonderer Genuss" schwärmt der Chorleiter des Männerchores Michael Drews. Damit auch die Sänger in Form sind, hat er mit ihnen in den letzten Wochen noch intensiver geprobt als sonst. "So ein Konzert bedeutet natürlich für jeden Sänger einen besonderen Aufwand" weiß der Vorsitzende des Vereins, Bernd Fockenberg. "Umso erfreulicher ist es, dass alle fleißig mitgemacht und in den Proben nicht auf die Uhr geschaut haben. Jetzt hoffen wir, dass sich der Aufwand gelohnt hat und viele Zuhörer den Weg ins evangelische Gemeindezentrum Grafenwald finden." Das Konzert beginnt am Sonntag um 17:00 Uhr. Einlass ist ab 16:30 Uhr . Restkarten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

 
   

Kontaktadresse:
Karl Heimeier, Töpferstraße 11, 46244 Bottrop, Telefon: 02045/5802
E-Mail: Karl.Heimeier@ web.de


letzte Änderung: 23.10.2016 Impressum