Höfe und Kotten nach dem Vestischen Lagerbuch von 1660

Was ist das "Vestische Lagerbuch" oder das auch "Kurfürstliche Lagerbuch"?
Das Buch "Kirchhellen - Geschichte und Geschichten" gibt uns darüber Auskunft:

Das "Kurfürstliche Lagerbuch" führt eine Reihe Namen und Familien auf, die sich zum Teil bis auf den heutigen Tag erhalten haben. Sein genauer Titel lautet:

"Lägerbuch des Vestes Recklinghausen darinnen alle so woll eigene als freye unterthanen und waß ein jeder zu der Churfürstlichen Kellnerei Horneburg jährlichs zu liebern schuldig, item ahn welchem örthern und warin des Ertzstiffts Gerechtigkeith auff das allerfleißigst verzeichnet krafft Ihrer Churfürstl. Durchlaucht zu Cöllen Hertzog Maximilian Henrich in briven unseres grädigsten Herrn darüber unterem 21, octobris 1660 ahn den Kellnern zu Horneburg ertheilten gnädigsten Kommission."

Das Buch enthält also nicht nur die Namen sämtlicher Höfe und Kotten des Vestes, sondern auch die Abgaben, welche in Geld, Naturalien oder Diensten dem kurfürstlichen Landesherrn zu entrichten waren. Gleichzeitig wird das Abhängigkeitsverhältnis der einzelnen Personen von ihrer Gutsherrschaft angegeben. Freie Bürger und Bauern gab es 1660 im Veste Recklinghausen äußerst selten. Sie unterstanden entweder einem Adeligen, einem Kloster, einer Kirche oder einer kirchlichen Pfründe. Auch an diese Gutsherren hatten die Leute Abgaben verschiedenster Art zu entrichten.

Das Lagerbuch wurde von Johann Matthias Prang, kurfürstlichem Kellner zu Horneburg, unter Benutzung eines älteren Lagerbuches vom Jahre 1576 erstellt. Der Grund, weshalb man schon 1660 ein neues Buch anlegte, lag in der Verworrenheit und Unklarheit, die durch den Dreißigjährigen Krieg in alle Rechtsverhältnisse gebracht worden war.

Soweit das Buch. Es folgt eine Liste der Einträge über Kirchhellen, geordnet nach den Bauernschaften. Unter der Bauernschaft Holthausen finden sich 5 Einträge, die Grafenwald zuzuordnen sind:

Johan Heymart (Große Holtfort)
gehört dem Grafen von Vehlen zu, gibt en contribution 2 Ttls, in die Kellnerey einen halben Sch, haber und 1/2 rad. alb.;

Eulerigs Kotten (jetzt Wirtschaft Igelbüscher)
ist ein Herren Kötter auf gisen Grund, wird jetzt von dem Gyse gebraucht, gibt in contribution 1 rixort, in die Kellnerey 1 Viertel laber, 1/2 rd. alb.;

Clas Tho Defften (Wischermann)
gehört nachher Starckrade, gibt in contribution 6 duppelde blaumuser und einen halben, in die Kellnery 172 Sch. haber, 1/2 rad. alb., an dienstgeld 1 goltgulden nebens gewöhnlichen Diensten, für meydienste 3 rad. alb., ein richterthun und das dritte Jahr fuder Richterholtz;

Berndt Utschlag (jetzt Wwe. Langweg)
gehört nacher Brabeck, gibt in contribution 1 1/2 rixort;

Langwegh (Vienken)
ist ein churfürstl. dienstkötter, gibt in der schatzung 1/2 Rtlr.

Quelle: Heft 5 ("Alles über Grafenwald") der Schriftenreihe des Vereins für Orts- und Heimatkunde Kirchhellen

siehe auch: Werner Burghardt: Das Vestische Lagerbuch von 1660, Münster 1995


letzte Änderung: 04.03.2006 Impressum