Ferienfreizeit in Ladbergen 2019

13. Bericht vom 25.07.2019

Willkommen in Atlantis,

zum Glück war es heute so warm, denn wir haben die versunkene Stadt besucht. Oder war es warm, weil wir die versunkene Stadt besuchten? Wir werden es wohl nie erfahren, denn die Betreuer machen aus dem Programm ein genauso großes Geheimnis, wie den Standort der versunkenen Stadt.

Direkt nach dem Frühstück ging es los, wir bereiteten uns auf die Tauchfahrt vor, mit diversen Spielen, bei denen es quasi unmöglichen war nicht nass zu werden. Mit Schwämmen die geworfen wurden, Bechern mit Löchern, über eine Wasserrutsche, mit der eigenen Kleidung oder mit Papptellern rückwärts über den Kopf musste Wasser herangeholt werden, um den nötigen Wasserstand zum Auslaufen des U-Bootes für die Expedition zu erreichen. Um unsere Fertigkeiten, im trüben Wasser die Hieroglyphen zu entschlüsseln zu schärfen, mussten Wörter erkannt werden, die mit einer Wasserpistole auf den Rücken geschrieben wurden.

Während nach dem Mittagessen unsere Expeditionsleiter anfingen die Ausrüstung zusammenzupacken, nutzten wir die Zeit zum Entspannen und Planschen – Neptun sei Dank, denn ein sportliches Programm bei der Hitze, wäre echt nicht in unserem Sinne gewesen.

Zum Abendessen versorgten uns die Kochfrauen mit ca. 200 leckeren Burgern. Selbst der Kaiserschmarren von 120 Eiern am Mittag konnte unseren Hunger nicht stillen.

Aber eine Expedition kann anstrengend sein, vor allem, wenn es in die versunkene Stadt Atlantis geht. Deswegen kamen wir doch nicht ganz an dem sportlichen Programm vorbei. In der kühlen Abendluft - kühl meint; kälter als am Mittag, aber immer noch zu warm - spielten wir eine Runde Brennball. Was sollen wir sagen… Gegensätze ziehen sich an.

Den Abschluss des Tages verbrachten wir wie immer in der Medirunde. Allerdings war es die letzte Medirunde für dieses Jahr. Die letzte Medirunde ist immer etwas Besonderes. Anstelle der Geschichte, konnten wir uns nach alter Tradition selber Briefe schreiben, bevor wir dann müde ins Bett fielen und noch von unserer Tagesexpedition träumten und unserem letzten Tag in Ladbergen entgegenfiebern.

In zwei Tagen machen wir dann wieder Grafenwald unsicher…

 

12. Bericht vom 24.07.2019

0750 in der CAJ-Werkstatt: 10 stahlharte braungebrannte Astralkörper, gekleidet in roten Badesachen, rannten in Zeitlupe über den Flur, um uns vor dem Ertrinken im Schlaf zu retten.

0930 im kühlen Nass: Nach einem stärkenden Frühstück nahmen uns die Lifeguards von Saerbeck mit zu ihrem Arbeitsplatz, dem Bagger-Beach. Im Anschluss an eine kurze Sicherheitseinweisung übernahmen wir den See und lernten von den Rettungsschwimmern das richtige Verhalten im Wasser, um uns selbst und andere zu schützen. Trotz der Hitze und der Ernsthaftigkeit der Arbeit des Baywatch-Teams kam der Spaß nicht zu kurz.

1300 am Bagger-Beach: Mittagspause. Vor allem Lebensretter müssen ordentlich essen!

1400 zurück im kühlen Nass: Weiter geht’s – die Bay des Baggersees beobachtet sich schließlich nicht von selbst und es gilt, Menschenleben zu retten.

1800 in der CAJ-Werkstatt: Zurück in der Basisstation wurde der Grill angeschmissen und die Lifeguards veranstalteten einen Gesellschaftsspiel-Abend.

2315 im mucksmäuschenstillen Zimmer: Wir alle schlafen wie die Murmeltiere, denn Leben retten kann ganz schön anstrengend sein…

Liebe Grüße und bis morgen,
die Baywatch-Lehrlinge

     


11. Bericht vom 23.07.2019

Guten Abend liebe Wöller!

Unser heutiger Tag stand unter dem Motto „Hangover“. Dementsprechend durften wir morgens nach der bisher anstrengenden Freizeit endlich einmal ausschlafen. Bis elf Uhr stand ein Frühstücksbuffet im Speisesaal für uns bereit, dem wir ausgiebig zusagten.

Anschließend gab es genug Zeit, um richtig wach zu werden, denn bis zum Mittagessen war kein Programm vorgesehen. Mit Leberkäs, Kartoffelpüree, Gurkensalat, Krautsalat und Milchreis gestärkt, konnten wir am Nachmittag verschiedene Kneipenspiele wie Shocken, Robby-Bubble-Pong, Flip Cup und Rage Cage kennenlernen.

Am Abend unternahmen wir ein Party-Wochenende nach Berlin, bei dem allerhand Schwierigkeiten und verzwickte Situationen gelöst werden mussten.

Nach dem unvergesslichen Trip fielen wir todmüde in die Betten.

Ihr hört morgen wieder von uns – gute Nacht!

     


10. Bericht vom 22.07.2019

Sportliche Grüße aus der CAJ-Arena!

Heute ging es auf dem Platz heiß her… Die Wilden Kerle hatten 8 Teams zu einem Fußballturnier der Extraklasse geladen. Vor dem Turnierstart designten die Teams ihre eigenen Trikots und bereiteten sich professionell vor. Das Eröffnungsspiel war mit vielen Toren und schönen Szenen geschmückt.

Am Ende der Gruppenphase standen dann nach spannenden Spielen die Halbfinalisten fest. Die Halbfinalspiele zwischen ihnen entschieden über die Finalisten. Das Finale endete nach 15 Minuten mit einem 2:2 und es ging ins Elfmeterschießen. Die Nationalmannschaft konnte durch dieses das Turnier für sich entscheiden und sich als verdiente Sieger krönen.

Als Highlight des Abends durfte das Siegerteam dann gegen das Team der Betreuer antreten. Diese konnten das Spiel trotz eines Platzsturms aller Kinder für sich entscheiden.

Als Regeneration gab es dann am Ende noch ein Public Viewing für die Spieler und Popcorn als Stärkung.
Ein „Alles ist gut solange du wild bist“ aus der Sprecherkabine wünscht das Betreuerteam.

     


9. Bericht vom 21.07.2019

Grüß Gott,

wir berichten heute aus zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

In den frühen Morgenstunden wurden wir wieder einmal von den zum Tagesmotto „Sister Act“ passend gekleideten Betreuern geweckt. Scheinbar haben diese über Nacht eine Verwandlung durchgemacht, denn Minnie Maus, Tarzan, Bambi und Co. wurden plötzlich zu Nonnen und Mönchen.

Nach einem guten Frühstück aus der wunderbaren Klosterküche konnten wir unser Wissen über die Betreuer, unser Geschick und unsere Schnelligkeit bei einem abwechslungsreichen Stationslauf durch Himmel und Hölle einmal mehr unter Beweis stellen.

Nach dem Mittagessen ging es nicht in unsere obligatorische Mittagspause, sondern es gesellte sich ein echter Pastor zu uns. Gemeinsam mit Pastor Periya feierten wir eine heilige Messe, in der wir über unsere persönlichen Superhelden im Alltag nachdachten. Im Anschluss wurde unsere Mittagspause bis zum Abendessen verlängert, sodass wir draußen Gesellschaftsspiele spielen, ein Buch lesen oder einfach ein wenig entspannen konnten.

Um den Tag getreu unseres Tagesmottos abzuschließen, trafen wir uns am Abend zu einem Musikquiz im Bistro. Es wurden Songtitel gegurgelt, gesummt, pantomimisch dargestellt und erraten. Wir schlossen den Tag mit einer Lesung aus dem Buch der seltsamen Wünsche ab.

Morgen melden wir uns wieder, um von den neuesten Erlebnissen zu berichten.

Bis dahin viele Grüße in die Heimat,
die Ladbergener

 

8. Bericht vom 20.07.2019

Huhu Wöller,

der Berggipfel ist nun erreicht. Die ersten 8 Tage gingen rasend schnell vorbei.

Heute hat uns die Welt von Disney den Tag versüßt.

Der Morgen startete mit verschiedenen AGs in denen Traumfänger & Schneekugeln à la Pocahontas und Elsa gebastelt wurden, aber auch die Strategie beim Wikinger-Schach gefragt war sowie Mulans Trainingsprogramm in Form eines Zirkeltrainings absolviert wurde.

Am Nachmittag ging es - nach einer ausgewogenen Mahlzeit sowie reichlich Erholungszeit für uns Disney Prinzen und Prinzessinnen – mit einem spannenden Disney-Marathon weiter. Bei diesem Marathon waren unser Disney-Wissen, unsere Kreativität und unsere Geschicklichkeit in mehreren verschiedenen Disziplinen gefragt.

Der Abend wurde traditionell mit dem Bergfest fröhlich abgerundet, wofür morgens in einer weiteren AG sogar die Deko von uns selbst gebastelt wurde. Nach der riesen Sause und der abschließenden Medirunde fielen uns schnell die Augen zu und wir reisten ins Land der Träume.

 

7. Bericht vom 19.07.2019

Agent 00Ladbergen, ein neuer Auftrag für Sie!

So wurden wir heute Morgen von einer Schaar Agenten des MI6 geweckt. Jetzt, aber spätestens nach dem Blick auf den Tages Plan war jedem klar, James Bond ist das Motto des Tages.

Aber auch die besten Geheimagenten des MI6 müssen erstmal frühstücken und ihre Ausrüstung pflegen. So haben wir die Zeit nach dem Frühstück genutzt, um die Zimmer aufzuräumen, bevor es zum Training ging. Ziel war es, den Betreuern 11 Gegenstände zu entwenden. Die Betreuer konnten nichts sehen und wir mussten uns auf unterschiedliche Art nähern. Mal im Spinnengang, mal im Entengang oder im normalen Sprint, denn unbemerkt die Aufträge erledigen zu können, gehört für einen guten Agenten zum kleinen Einmal Eins.

Nachmittags ging es dann in den Wald, wo wir in Einsatzteams sechs entflohene Verbrecher aufspüren und Dingfest machen mussten. Ganz im Sinne des beliebten Brettspiels Scotland Yard, nur, dass uns weder Taxi, noch Bus oder U-Bahn zur Verfügung standen. Wir mussten uns ganz auf unsere körperlichen Fähigkeiten und unser Team verlassen.

Am Abend öffnete das berühmte Casino Royal seine Türen und wir konnten nach Lust und Laune unser wohlverdientes Einsatzgeld auf den Kopf hauen oder für Cocktails ausgeben. Bevor wir dann müde ins Bett fielen, bekamen wir in der Medirunde noch ein abschließendes Wellnessprogramm.

Die erste Woche ist nun fast rum. Nur noch einmal schlafen und unser Bergfest findet statt, über welches wir natürlich ausführlich berichten werden.

 

6. Bericht vom 18.07.2019

Um Jack Sparrow frei zu zitieren:

Jo ho, Piraten, jo ho
Steht zusammen…
Doch wir schlafen nie …

… der Fluch-der-Karibik-Tag startete mit relativ viel Aktion nach dem Frühstück. Rucksäcke packen, Taschengeld abholen, Getränke abfüllen und das alles in einer halben Stunde. Unser Schiff in die Karibik lief um 10 Uhr aus. Angekommen im Aaseebad nutzten wir die Zeit um zu planschen, zu schwimmen, die Kletterwand hochzuklettern oder die Betreuer zu döppen. Viel zu schnell ging die Zeit auf hoher See zu Ende, doch im Heimathafen erwartete uns schon ein wohlriechender Duft. Unsere Smutjes haben Pizza gebacken. 16 Bleche belegt mit Bolognese-Sauce, Salami, Schinken, Pilzen oder Thunfisch haben wir vertilgt. Zum Abschluss des anstrengenden Tages haben wir uns an Deck zu Würfelspielen getroffen. Als die Kapitäne uns nach einem kurzen Bericht aus dem Logbuch in die Kajüten schickten, müssen wir zugeben, dass Jack Sparrow doch nicht ganz Recht hatte…

Piraten schlafen doch…

 

5. Bericht vom 17.07.2019 

Dear Wöller,

nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir heute unseren Sherlock-Holmes-Tag. Vormittags konnten wir uns für eine von vielen AGs entscheiden, mit denen wir unsere Fertigkeiten in Bezug auf die Spurensuche ausbauen konnten. Es wurden Sherlock-Holmes-Schattenbilder und Schachbretter gebastelt und beim Zirkeltraining wurden die vielfältigen sportlichen Anforderungen an einen Detektiv eingeübt. Eine weitere Gruppe besuchte das Rollfeld des nahegelegenen Flughafens.

Am Nachmittag durften wir in Teams unsere neu gewonnenen Fähigkeiten nutzen, um durch geschicktes Kombinieren und logisches Denken ein schweres Verbrechen aufzulösen. Denn in der CAJ-Werkstatt gab es einen Mord, den es aufzuklären galt, indem alle Zeugen sorgfältig und gewissenhaft verhört wurden. Zum Glück gelang uns dieses Meisterwerk – der Täter wurde gefasst.

Als Belohnung für unsere hervorragende Detektivarbeit gab es abends etwas Gegrilltes auf den Teller. So konnten wir anschließend gestärkt in den vorletzten Programmpunkt des Tages starten. Bei einem Allgemeinwissens-Quiz konnten wir in unseren Gruppen vom Nachmittag weitere Punkte sammeln. Wie jeden Abend folgte die Medirunde, in der wir alle zur Ruhe kommen und den Tag Revue passieren lassen konnten. Nun müssen wir jedoch schnell in die Federn, denn morgen wird wieder ein anstrengender und ereignisreicher Tag!

Liebe Grüße aus Ladbergen !

 

4. Bericht vom 16.07.2019

Hallo liebe Daheimgebliebenen!

Heute Morgen wurden wir von zwei ganz besonderen Gästen begrüßt: Spiderman und Mantis haben den Weckdienst für die Betreuer übernommen. Der Tag stand ganz im Zeichen der Marvel-Superhelden. Hulk, Charles Xavier von den X-Men, Mantis aus Guardians of the Galaxy, Ironman, Spiderman, Black Panther und Thor besuchten uns und stellten uns verschiedene Aufgaben. Zu allererst konnten wir uns jedoch bei einem ausführlichen Frühstück stärken.

Am Vormittag mussten wir uns diversen kleinen Herausforderungen stellen, die unsere Fertigkeiten auf die Probe stellten. Mittels Sport-, Geschicklichkeits-, Intelligenz- und Beweglichkeitsprüfungen wurden wir den unterschiedlichen Helden zugewiesen und zu Einsatzteams zusammengestellt.

Dann ging es zum Essen, bei dem wir uns für neue Heldentaten rüsteten. Am Nachmittag musste jeder Held seine ganz besonderen Fähigkeiten einsetzten, um sein Team zu unterstützen. Hulk musste zum Beispiel seine unermesslichen Kräfte einsetzen und Ironman sein Ingenieur-Talent zur Geltung bringen.

Im Anschluss an das Abendessen lief es auf eine Abfrage der Avenger-Geschichte und seiner Helden hinaus. Nach einem spannenden Quiz ging es in die Nachbesprechungsrunde im Mediraum, um sich Tipps für weitere Einsätze zu holen. Dann gingen die Helden in ihre Betten.

 


3. Bericht vom 15.07.2019

Die Ladbergener wieder!

Als die Sonne den Horizont berührte und die ersten Grillen zirpten, begann eine Melodie durch den Flur zu schallen, die allen wohlbekannt war.

Dann kamen die ersten Betreuer auch schon mit Abenteurerwesten und Cowboyhut um die Ecke.

Der zweite Tag bedeutete Indiana Jones! Der Tag begann mit AG’s in denen die Kinder in separaten Gruppen einzigartige Überlebensstrategie gelehrt, auf den Kampf mit der Wildnis vorbereitet oder eine Bumerang zum Jagen gebaut haben. Nach dem Essenfassen, wurde ein Schatz gesucht. Dafür mussten die Hinweise auf einer langen Tour durch die Gefilde Ladbergens gefunden werden. Vorbei an wilden Tieren und im Kampf mit der Flora und Fauna des ländlichen Westfalen konnten jedes Team seine Informationen beschaffen. Nach einer abendlichen Stärkung ging es dann darum, die Informationen zu Nutzen um den Schatz zu finden. Nach einigen Fehlversuchen konnte jedes Team seinen eigenen Schatz in Sicherheit bringen.

Nach einem Tag voller Abenteuer, gingen die Überlebenskünstler in ihre Feldbetten, um sich für die nächsten Abenteuer auszuruhen, denn wer weiß schon, was einem die nächsten Tage bringen werden.

       
       

2. Bericht vom 14.07.2019

Schöne Grüße in die Heimat…

Nach einer erholsamen Nacht wurden wir morgens von den Betreuern freundlich mit einer Weck- CD geweckt.

Zum Frühstück erschienen sie dann schon verkleidet und das Motto des Tages war klar:

Da haben die Ferien gerade erst begonnen und schon verfolgt uns die Schule schon wieder. Der Film, der dem Tag das Motto verlieh, war Fack Ju Göhte. Nach dem Frühstück startete direkt der Unterricht. In den Fächern Mathe, Geschichte, Kunst, Musik, Deutsch, Erdkunde und Biologie mussten wir uns entsprechendes Wissen erarbeiten.

Ein tolles Mittagessen und eine wohlverdiente Pause, in der wir am Kiosk shoppen konnten, stärkten uns für das Sportfest am Nachmittag. In 5 Gruppen mussten wir uns beim Völkerballturnier beweisen. Bevor es dann zum Abschluss in die Medirunde ging, wurde unser am Vormittag erworbenes Wissen in einer mündlichen Prüfung abgefragt.

Zwar war dies wirklich ein lustiger Schultag, doch trotzdem hoffen wir, dass dies nun wirklich der letzte war.

   

1. Bericht vom 13.07.2019

Hallo Daheimgebliebene,

wir sind es, die Ladbergener!

Nach einer kurzen Busfahrt war es an der Zeit für uns, das Haus in Beschlag zu nehmen. Nach dem Ausräumen des Busses und der Zimmeraufteilung konnten wir endlich auspacken und hatten Zeit, das Haus zu erkunden. Nach einer kleinen warmen Mahlzeit machten wir das erste Mal Bekanntschaft mit dem Motto der Freizeit: „Welcome to Hollywood“. Ganz nach dem Motto der drei Musketiere „Einer für alle, alle für einen“ standen für uns Vertrauens- & Fangspiele auf dem Programm, bei denen wir uns besser kennen lernen und ein wenig auspowern konnten. Zum Abendessen verspeisten wir allerhand Nudeln mit Sauce und nutzten anschließend die Zeit bis zum nächsten Programmpunkt, um Tischtennis, Fußball oder Basketball zu spielen oder einfach nur um den Niederseilklettergarten zu erkunden. Einige Betreuer deckten in der Zeit für uns den Tisch ab und erledigten den Abwasch. Heute Abend trafen wir uns auf dem Fußballplatz um mehrere Runden Brennball zu spielen. Jetzt gleich finden wir uns noch im Mediraum zusammen, um mit dem diesjährigen Buch anzufangen. Wir sind schon ganz gespannt, was wir dieses Mal lesen! Nach der Medirunde geht es schnell ins Bett; wir freuen uns schon auf den nächsten Tag und rätseln bereits, unter welchem Filmmotto das morgige Programm wohl steht. Wenn wir es wissen, berichten wir euch hier davon…

Viele Grüße in die Heimat!

       
       
     

Abfahrt am 13. Juli 2019 um 10.00 Uhr. 63 Kinder machten sich auf dem Weg Richtung Ladbergen.

 
 
 
       

Hallo zusammen.

Ladbergen 2018 ist noch nicht mal 4 Monate her, aber die Planung für 2019 ist schon wieder in vollem Gange. ☺

Wir fahren vom *13.07.2019 bis zum 27.07.2019*❗

Damit wir unsere Gedanken und Ideen bezüglich des Programms weiter konkretisieren können, brauchen wir euch!!!

Mit „euch“ sprechen wir alle Kinder zwischen 8 und 14 Jahren an

Damit ihr sicher dabei seid, merkt euch auf jeden Fall den 01.12.2018 vor.
An dem Tag findet um 9 Uhr die Anmeldung im Pfarrheim Grafenwald statt❗
Alle weiteren nötigen Informationen findet ihr auf dem Plakat.

Also sprecht mit euren Freunden und kommt am 01.12.2018 mit einem Elternteil vorbei. Wir freuen uns auf euch.

Euer Betreuerteam


letzte Änderung: 26.07.2019 Impressum - Datenschutz