Karte: Regierungsbezirk Münster 1845 (Ausschnitt)

Diese Karte ist beschriftet mit "Topographische Karte der Kreise des Regierungsbezirks Münster" und stammt aus dem Jahr 1845. Hier ist nur ein kleiner Ausschnitt zusehen, der Grafenwald, Holthausen und Kirchhellen Mitte zeigt.

Bei den mit 2 Linien gezeichneten Straßen handelt es sich um "Alter Postweg" und "Bottroper Straße". Ansonsten sind im heutigen Gebiet Grafenwalds wenig Straßen eingezeichnet. Im Nordosten findet man die Lehmschlenke und ein Stück vom Sensenfeld. In der Hohen Heide sind die Forststraße, Töfflingerstraße, Burenbrock und Hohe-Heide-Weg. Im Südosten sind Geitlingsweg, Droßlingstraße, Brandenheide und Hegestraße  zu erkennen.

In etwas größerer Schrift sind "Aremborger Wald" (der Wald zwischen "Am Schleitkamp" und der "Lehmschlenke"), "Hohe Haide" ("Hohe Heide") und "Grafenwald" (etwa zwischen Schneiderstraße und Vossundern) eingetragen. "Aremborg" erinnert vom Namen an "Arenberg", den Herzog, der in Bottrop das Recht erhielt, Bergbau zu betreiben und 1856 ein Bergbauunternehmen gründete. 

Außerdem finden sich in kleinerer Schrift folgende Angaben: Brinker (Brinkert an "Zur Grafenmühle"), Grafenmühle, Luer, Blotekamp, Ziegelei (später Blümer), Deffte (später Wieschermann), Heimert (Heimath, heute Große Holtfort), Löcker (heute Knipping), Blotekamp, Schafstall (Heimaths Schafstall), Wolters (heute Köller), Geitling (am Geitlingsweg) und Kraneburg.


Die Karte wurde entnommen aus dem Heft 27 der Schriftenreihe "Kirchhellen 1815/1900 - Geschichte und Geschichten" des Vereins für Orts- und Heimatkunde Kirchhellen


letzte Änderung: 01.08.2007 Impressum